Beiträge von Special_D

    Matze1992,
    in deinem Beitrag war nicht eine richtige Aussage bei, sorry,


    Ein Fototransistor (FT) kann oder kann auch nicht auf Infrarot- Strahlung reagieren. Das liegt an dem Gehäuse indem der Transistor ist.
    Es empfiehlt sich daher eine rote Folie vor den Transistor zu Bauen (Bandpass)
    Der FT kann Zustände zwischen an und aus haben. Damit du ein solches Verhalten bekommst, musst du einen Schmitt Trigger mit entsrechender Schwelle nachschalten.
    Die Entfernung zw. Laser und FT hämgt nur bedingt von der Entfernung ab, vielmehr von der Fokussierung und den Umwelteinflüssen. In geschlossenen Räumen dürfte dies aber nahezu vernachlässigbar sein.


    fabian
    Was gibt Goolge zu deiner Laserlichtschranke her?
    Schau mal bei den Conrad Bausätzen nach, da sind oft Schaltpläne mit dabei.
    Ein Bau dieser Lichtschranke ist aber nicht ganz so einfach wie von dier anfänlich dargestellt.

    Bei mir wurde dies Werksseitig mit Lötzinn an der Kontaktfläche behoben.


    Der Treiber 7882 hat nur eine Spannungsregelung, keine Strom Regelung bzw. Begrenzung.
    Der PIC (12F629) ist nur für die Modis da. Meiner Meinung nach sehr unsinnige Funktionen, das einzigst nützliche ist der Dimmer, aber diesen hätte man auch besser lösen können.


    Mir ist die Ultrafire für den Alltag schon fast zu hell, leider bekomme ich die Platine nicht raus, sonst wäre auch schon ein PIC drin, aber ein viel kleinerer und intelligenterer!

    Alles was heiß wird und Wärme abgeben muss ist Schwarz (Ausser Heizkörper, da wärs einfach nur hässlich). -> ICs, Transistoren, Kühlkörper, Kühlrippen an Kühlgeräten.


    Schwarze Gegenstände geben Wärme durch Wärmestrahlung schneller an die Umgebung ab.
    Erklärung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_K%C3%B6rper


    Würde ein Kühlkörper aus Alu sein und diese auf Hochglanz poliert, würde es mit der Wärmeabfuhr ernsthafte Probleme geben.
    Zudem wird durch das Eloxieren die Fläche von Aluminium vergrößert, dadurch wird dann auch wiederum mehr Wärme abgegeben.



    So dumm war die Frage doch garnicht. :wink:

    Jeder Anfänger wäre über ein funktionierendes System auf welches sich Demo Files laden lassen, froh.


    So hättest du nicht die Unsicherheit wo der Fehler liegt. Programm?? Hardware??
    Mit dem Boad von Pollin würde es einem Anfänger leichter fallen.

    Zitat

    die Linse und den Imager auslöten


    Hallo? Die Linse Auslöten? Weist du überhaupt mit welchen Komponeten du es zu tun hast??? Anscheinend nicht.

    Zitat

    Das Handy wollte ich als Basis nehmen, weil da ja schon alles soweit zu funktionieren scheint.


    Aha! Ja das Funktioniert aber ohne dich und du kannst nicht eingreifen. Als Basis ein Handy ohne Datenblätter etc? Das macht absolut keinen Sinn.

    Zitat

    Dachte mir, das man im Idealfall die nicht benötigten Schaltungen totlegen (oder brach liegen lassen kannn) und dann die bereits eingerichtete Fotofunktion zu nutzen.


    Alles embedded. Du wirst nicht mal die nichtbenötigten Teile finden geschweige denn identifizieren können.

    Zitat

    Also im ungünstigsten Fall, die Linse und den Imager auslöten, langes kabel dazwischen und fertig...

    Das wäre der günstigste Fall!

    Zitat

    im günstigsten Fall, alles unnötige vom Handy entfernen, damit nicht viel mehr als das Display über bleibt.

    Viel Spass, wir werden nie wieder was von deiner Handy- Bastelei hören.

    Zitat von "BerndK"

    ...Zum Laden nehme ich ein Labornetzteil und stelle die Spannung auf 4,19V
    und den Strom auf 1A und lade beide parallel. Wenn der Ladestrom auf
    ca. 100mA runter ist, sind die Akkus voll...


    Dürfen die LiIons so geladen werden? Dachte immer dass die so empfindlich sind, oder ist da ne Elektronik mit drin???

    Zitat von "Unregistered|Guest"

    Spannung ran und die Daten speichern die rauskommen und dann analysieren. :-k


    Das Gerät dazu wäre dann ein Logicanalyser.
    Außerdem macht das nicht die Linse sondern der imager...

    Willst du nicht mit etwas einfachem anfangen?


    Da gäbe einige dev. Boards um mit Elektronik experimentieren zu können.


    Dein Vorhaben wirst du nur sehr schwer in die Wirklichkeit umsetzen können.
    Dir fehlen fundamentale Kenntnisse zur Elektronik und Programmierung von µC.
    Webseiten und µC ist was ganz anderes und mM nach nicht übertragbar. Dir fehlt zudem jegliche Hardwaredoku zu den Handys, der Platine und den Verbauten Komponenten.
    Alles in dem Handy ist Herstellersuppe und die wirst nie die Protokolle und Datenblätte für die Komponenten finden.
    Es ist aus dieser Sicht mit zeitlicher Abschätzung unmöglich das zu realisieren.


    Kauf die mal ein AVR dev. Boad und ein "normales" Grafikdisplay dazu, wenn du das beherrschst kaufst du dir einen imager und versuchst erst mal die Pixel auf dem Grafik LCD anzuzeigen.
    Danach kannst du dich eher an die Handys wagen.

    Zitat von "bademeister"

    Ja genau!
    Also wenn ich mich auf deine Werte verlasse,dann sollte ich mir doch wohl noch dies Extension Tube dingens holen.


    Wobei die Lampe ohne Ext. Tube ja definitiv für einen LiPo mit 3,6 V Ausgelegt ist. Die Tube sollte vermutlich nur die Kompatibilität zu den "normalen" Nimh AA herstellen.

    Oh, das tut mir jetzt aber Leid, dass ich nicht genau deine Frage beantwortet habe!
    Woher du das Wissen nimmst, dass ich den Beitrag nicht durchgelsen habe, ist mit zwar rätzelhaft, aber egal.


    Dann sind alle Antworten oben auch fürn Gulli.



    An den nächsten Poster: Bitte nur seine Frage beantworten!

    Nichts gegen dein Vorhaben, aber wenn du den Reflektor kürzt, dann verliert er seine Funktion gänzlich.
    Die LED muss da sein wo sie eingezeichnet ist. Setzt zu die LED weiter rein, ist der Reflektor mM nach nutzlos.