Beiträge von BESUPREME

    der hat ne Stromverstärkung von 2 bis 10, je nach Alter und Hersteller... nee das wird nix. Ich hab da BC547 und BC557 genommen. Das ist ja auch nur ne Schaltung für 20mA LED's. Der 1 MOhm Widerstand wird getauscht gegen nen 100k Widerstand und n 1MOhm Poti.


    Aso - Die Stromspiegel für deine LEDs kriegen da natürlich bißchen dickere Transistoren!
    Krieg ich nur heut nich hin, gleich is Party angesagt... mit Kumpels auf'n Dom :-)

    ..ist eindeutig die beste Wahl. Verschwinden die Kabel direkt in der Wand bei dir? Sonst kannste doch ein Steckernetzteil nehmen. und das gleich so modifizieren, daß nur 700mA rauskommen. Hab letztes Jahr welche gekauft. Schön groß, ideal zum Umbauen. Und nee geb ich nich her... *g

    Hab mal ne kleine simple Blitzerschaltung gebaut. Die war jahrelang im Auto eingebaut. Puls-Pause ist so ungefähr 1:10. Zum einstellbar machen nen Poti statt Festwiderstand. Hilft dir das weiter?


    Kann ich dann noch um deine Treiber erweitern. Für deine 3 Stränge mein ich.


    Hab bei mir um die Ecke nen LED Laden - da hab ich mir die passenden mit den richtigen Abstrahlwinkeln holen können. Klar, hat nich jeder.
    Und sollte einfach nur gehn, nix designen und so. Im Gegenteil - bau mal irgendwas designtes an und fahr dann ins Partyviertel hier. Ist gleich weg *gg
    Hatte 5mm LEDS genommen, und ne kleine Plexischeibe gebohrt (naja bohren lassen - 30° schräg in ne Plexischeibe zu bohren geht schnell schief ohne Bohrständer) um die LEDs zu positionieren.
    Hier mal der Schaltplan... bissel einfacher als in dem Link oben!

    die sind nur bissel schwerer zu verarbeiten.


    Was du in Schaltern, Instrumenten und gut verarbeiteter Kfz Technik findest, hat sehr häufig erstmal nen Träger, in dem die LEDs stecken und der ist dann mechanisch mit der Platine verbunden. Das nimmt die Vibrationen auf. Dann sind auch 2beiner gut. Was ich hatte, war aber nicht grad vom Audi konstruiert... weischt?


    Und fürn Mopedrücklicht sowas zu konstruieren, ist bissel übertrieben.



    War übrigens vor kurzem bei nem Lampenhersteller, kleiner Auftrag. Da gabs überhaupt keine 2beiner mehr. Nur noch 1W chips aufm fetten Träger. Die haben gesagt, zuviele Rückläufer.

    Joa klar hatte ich auch schon gekauft. Hat 2 Wochen gehalten...


    Zugegeben - kommt natürlich auch drauf an, ob dein Fahrwerk eher was für Rentner ist. Bei mir war jedenfalls einiges losvibriert innendrin. Und dann - nix Arbeit sparen. Doch wieder selber mitm Löteisen dran *g

    Moin,



    warum machste dir so viel Aufwand - 350mA LED ist absolut grell als Rücklicht. Und den Akku für die viele Leistung schleppste auch noch mit rum...



    Ich hab mir n Standard Rücklicht genommen und da - genaaau - 4 LED's reingesetzt. 2 mal 30° etwas seitlich, 2 mal 10° direkt nach hinten. Das sind so 100mW, davon bekommst du ca. 20 - 40mW als gerichtetes Licht hinten raus.


    Vergleich Glühbirne: 0,6W mal 5% (Wirkungsgrad) mal 20% (der Rest geht in der roten Scheibe flöten) sind übern Daumen 6mW als Licht.


    Also reicht schon aus. Ist auch subjektiv recht hell.



    Bei mir hängts allerdings am Dynamo. 5,6V Regelung, Gleichrichter aus Shottkys, 1F Goldcap. Nach 3m an, nach 5 Min. aus.

    Moin,


    hab hier grad mal reingelesen. die 2 beinchen LED sind nix für Moped und Auto. Besonders nich wenns so stark vibriert wie bei ner alten Karre.


    Sieht so aus, als gäbs 2 gute Alternativen - entweder nimmst ne 1W LED - hast ja genug Platz für n fettes Alublech zur Kühlung. Oder nimmst Superflux LEDs.


    Und für die Kennzeichenbeleuchtung auf jeden Fall 3 Superflux. Am besten Warmweiß, dann fällts nich so auf *g


    Wenn du Gleichstrom hast, alles ganz simpel. Ich sag das dazu, weil paar alte Karren haben ja noch Wechselstrom und keinen Akku... bin da leidgeprüft *gg


    Mit 1W LED (z.B. sowas in dieser Art: http://www.hebeiltd.com.cn/led.datasheet/LED-S12LR2C.pdf ) hab ichs gebaut, Schaltung im Anhang.