Beiträge von KFK-mpg

    Soo,
    Netzteil ist wie gesagt das obig verlinkte. Habe gerade mal das was Kanwas gepostet hat gemacht.
    Dabei einfach direkt ans Netzteil ran (Source ganz rechts) Masse auf Drain(Mitte) und Gate per Hand.
    12V liegen an und werden sauber gehalten. Jedoch Schaltet der P-Fet die ganze Zeit durch. Egal ob am Gate
    0 oder 12 V anliegen.


    Der LM soll einen konstanten Strom einstellen um das Akkupack zu laden.
    Viele Grüße

    Hi, ich bin mir nicht ganz sicher ob irgendwo die Lösung im Antwort Post liegt.
    Soviel schonmal, das es immer noch nicht geht. Ich habe auch mal es "etwas" anders gestaltet wie in dieser
    PDF beschrieben wird(erste Seite, Bild unten).
    Problem ist jedoch das es nicht funktioniert. Widerstand war ein 100kOhm. Zudem ohne LM am Drain des P-Fets.
    Aber er Schaltet keinen mm. Das kuriose ist auch das an der VCC keine 12V sondern nur runde 7 V anliegen. Sobald ich
    jedoch das Netzteil wegnehme und am Netzteil messe, dann sind es 12 V.
    Ich weiß auch nicht ob ich die richtigen Mosfets für die Anwendung habe?
    Masse liegt wohlgemerkt auf dem Controller(beide Massen)
    Gibt es irgendwie eine einfachere Variante mit einem Controller den LM zu steuern?


    Viele Grüße

    Hi,
    also so langsam weiß ich persönlich nicht mehr weiter. Sitze in etwa eine Woche drüber und mir ist es ein Rätsel warum
    die Schaltung nicht funktioniert. (Gut, bin auch kein Experte bzw. gelernter in diesem Fach)


    Erstmal geht es um folgendes:
    Ich möchte gerne mit einen Microcontroller Akkupacks in Selbstgebauten Taschenlampen laden, damit ich Sie nicht mehr herausnehmen muss.
    Hierbei handelt es sich jeweils um 4 Akkus(NiMH) in Reihe. Der Controller ist ein Atmega328 auf einem Ardiuno Duelimanove Board. Später soll mal
    ein Atmega328 alleine stehen und dazu noch zwei Einzelschächte bedienen. Vom Schaltkreis her war die Idee per Mostet einen LM317 zu Regulieren.
    Der Schaltungsaufbau ist unten angehängt. Das Problem ist jedoch, das der P-Fet immer durchgeschaltet ist und nicht bei anlegen der 5 V vom Controller am Gate des N-Fets abschaltet.
    P. Kanal Mosfet:
    P-Kanal
    N- Kanal Mosfet:
    N-Kanal
    Wie gesagt, ich komme leider nicht weiter und hoffe Ihr könnt mir helfen.
    Alternative Ideen bin ich gerne Offen.
    Gemessen wird die Spannung des Akkupacks über einen Spannungsteiler welcher auf einen analogen Eingang des Atmegas gelegt wird.
    Momentan war die Masse des Arduinos und des Schaltkreises getrennt, habe aber auch probiert mit gemeinsamen Masse zu arbeiten und 12 V an zu legen.
    Achja, das Netzteil ist ein Voltcraft
    Hoffe ich habe nichts vergessen.


    Viele Grüße
    Daniel

    Sooo,
    habe zum einen R10 auf 300kOhm geändert und zum anderen eine Diode in Reihe geschaltet, so dass die Spannung 11,37 V beträgt.
    Nichts desto trotz Schaltet der IC nach ein paar Minuten die LED ab. Entweder ist irgendwie noch ein Bauteil defekt. Aber es funktioniert
    irgendwie nicht leider so, wie es soll.
    Was mir gerade noch einfällt, kann es ggb. an dem BD231 liegen, da habe ich leider nur einen BD140 zur Hand gehabt?

    Ok, danke schonmal. Da habe ich es doch nicht ganz so falsch gesehen.
    Wie ich Erfahren habe ist scheinbar R10 ein Spannungsteiler, welcher dementsprechend an
    die 4 Zellen angepasst werden muss. Dadurch soll dies scheinbar ein 300kOhm Widerstand sein.
    Muss diesen mal heute noch Umlöten und erneut testen. Habe auch gestern nochmal mit den selben Akkus
    getestet, da hielt die Ladung 1.5h an. Will es gleich nochmal Testen, aber eine korrekte Abschaltung scheint
    trotzdem irgendwie nicht zu funktionieren.
    Habe ich das eigentlich mit R7 richtig verstanden, das der Anschluss zur Masse+Widerstand bei NiMh weglassen
    wird?


    Viele Grüße und Danke nochmal

    Hi,


    für alle die im Microcontroller Forum sowie hier unterwegs sind. Sry für den "Doppelpost", aber irgendwie Antwortet da grad keiner.


    ich hoffe ihr könnt mir bei meinen Fragen und Problemen helfen.
    Ich versuche(bzw. ist schon aufgebaut) diese Schaltung nachzubauen.
    Grundsätzlich möchte ich gerne 4 NiMh Zellen damit laden.
    Netzteil habe ich ein 12 V, 2250 mA.
    Jedoch bin ich im Elektronik Bereich noch ein Frischling.
    Daher auch folgende Fragen:
    Kann ich die Masse direkt mit ans Minus anschließen oder muss es
    definitiv einzeln an eine Masse oder irgendwo geerdetes dran?
    Wie ist dies eigentlich mit den Anschlüssen POD,PTD, PSD zu
    lesen/interpretieren?
    Der Widerstand soll ja unendlich Groß sein bei R7, ergo habe ich da
    nichts angeschlossen. Ist dies den Richtig?


    Einen Versuchsaufbau habe ich schon getan, dabei habe ich POD, PTD, PSD
    ich unangeschlossen gelassen. R7 weggelassen und die Masse an einen
    Zusatzpin einer Stecker Einbaubuchse. Bei Anstecken des Akkupacks
    leuchtet die LED ein Paar Minuten, danach Schaltet diese ab.Und das
    trotz leerer Akkus. So richtig durchgestiegen bin ich nicht und
    hoffentlich kann mir dessen jmd helfen.
    Tut mir leid für die vll für euch simplen Fragen.


    Viele Grüße
    Daniel

    Ich weiß, nicht gerade das beste. Aber der einfachheit halber denke ich ausreichend. Wie ich in erfahrung bringen konnte, haben alle Leds einen gemeinsamen Plus Pol. D.h. die Leds haben unterschiedliche Massen. Mit dem Transistor in der Schaltung habe ich leider noch nicht ganz verstanden, muss mich glaube ich in diese erstmal einarbeiten. Aber wenn ich nach deiner Aussage gehe, kann ich die quasi 1&1 übernehmen und an K2 die Masse?

    Hi,
    das in Reihe schalten von Leds wird auch bei mir Praktiziert.
    Hab mich dazu durchgerungen, die KSQ selber zu basteln. Fand diese Schaltung einfach. Ich wollte mir noch so einen billig Controller aus der Ebucht holen. Die Frage ist, ob der LM317 den Controller/PWM verträgt?
    Wäre nett wenn jmd eventuell mir einen Tipp geben könnte.
    Viele Grüße

    Sry das ich mich so anstelle, aber ich finde die "Instructable KSQ" nicht. Kann mir da jmd vll einen Link geben?
    Alternativ nehme ich auch vorschläge für günstige KSQ a 350mA an ;)
    Währendessen suche ich mal weiter, vll finde ich ja noch etwas.
    Viele Grüße


    Edit: Hat sich erledigt, schon gefunden ;) Trotzdem bin ich für Vorschläge noch offen

    Sry das ich einen extra Thread aufmache. Hab jetzte auch nicht großartig gesucht, da ich morgen erstmal nich eine Prüfung schrieben muss, seis drum.


    Ich möchte per Atmega328 eine RGB Cree faden lassen. Aber irgendwie scheiter ich grad mit meinem Gedankentum an der Stromversorgung.
    Normal hätte ich an die PWM Ausgänge des Controllers Mosfets angeschlossen, welche dann den jeweiligen Chip der RGB Led ansteuern. Das würde jedoch Bedeuten das ich 3 KSQ bräuchte, da wenn ich nur eine KQS mit 1 A nutze. Alle Chips parallel anschließe. Mir bei Ansteuerung von einem Chip es mir die Led durchballert. Oder? Gibts ggb. eine günstigere Alternative als 3 KQS/Bucks zu nutzen. Weil selbst für 2 RGB Leds sind 30€ nur für die KQS ein haufen Schotter. Hat da jemand vll eine Idee?
    Ich hoffe ich konnte so halbwegs mein Anliegen erklären und hoffe ihr könnt mir Helfen.
    Viele Grüße
    Daniel

    Zitat

    Finde die Plattform ist ein geniales Projekt und mehr als nur einen Blick wert.

    Dem kann ich nur beipflichten. Habe gerade damit begonnen, Mikrocontrollern zu programmieren, da wir leider in der uni nichts in dieser Richtung machen.
    Bisher bin ich von Arduino wahrlich begeistert. (ich habe einen Duemilanove) Die ersten Projekte mit normalen AVR/Atmels sind schon geplant da das Board sich auch gut als ISP Programmer/zum Programmieren anderer Controller eignet.(und ich es zu Schade finde für einfache Projekte mit Dauerimplementierung zu nutzen) Also als Einsteiger finde ich es gut und günstig.

    Da ich euch noch eine Antwort schuldig bin.
    Ja es war eine Überspannung. Jedoch war das Netzteil schuld. Angeblich ein stabilisiertes was max. 12 Volt ausspuckt.
    Bei der Messung spuckte das Multimeter gediegene 16 V aus. Soviel dazu....Könnte mich darüber nur ärgern.
    Aber bei Gelegenheit wird ein neues gekauft und der Strang ausgewechselt(LEDs).
    Aber gut zu Wissen das ich gelötetes auch im Garten draußen verwenden kann. Da kann man sich auch mal
    mit "Design" Licht dem Garten widmen XD.
    Auf jedenfall Danke für die Hilfe.
    Ledsfetz: Sehr schicke Terrasse;)
    Viele Grüße

    SO da gesell ich mich mal dazu und stelle auch mal eine Frage wo ich grad auf keine richtige Idee komme:


    Und zwar habe ich bei meiner Laterne 5 Superflux LEDs (zwei in Reihe und drei in Reihe) bei 12 V laufen. Dieses steht in der Loggia und da war es so die letzten paar Wochen kalt. Irgendwie ist mir immer Der dreier Strang ausgefallen bzw. flackerte extrem(die LEDs). Einmal habe ich die Lötpunkte neu gesetzt. Nun ist dies wieder. Was soll man da machen, neu Löten oder irgendwie eine andere Löttechnik die etwas "Outdoor" fähig ist verwenden? Weil wollte eigentlich die Laterne immer da draußen lassen.Habt ihr eine Idee?

    Hi,
    ich habe noch eine Frage was die obigere Laterne betrifft. Jedoch irgendwie nicht richtig grad weiter weiß.
    Und zwar sind die Superflux(5Stück) 3 in Reihe und zwei in Reihe bei 12 V.
    Habe die Laterne wie auf dem Bild in der Loggia stehen. Da es schön Kalt immer in letzter Zeit war, flackert mir jetzte zum Zweiten mal hintereinander der 3er Strang. Ich würde ja auf Kaltwerdende Lötstelle tippen. Jedoch was hilft da nun? Nochmal heiß machen und zwar Richtig bzw. Lötstellen neu setzen?
    Vll könnt ihr mir da ja helfen.


    Viele Grüße