Beiträge von KFK-mpg

    meine shift taste ist kaputt?
    wäre mir neu^^. wenn du darauf auf groß und klein schriebung anspielst. dann sei dir gesagt das ich größtenteils gerne
    aus bequemlichkeit klein schreibe[kann aber auch mal passieren dass das angelernte deutsch durchkommt und die substantive dann doch groß geschrieben werden]
    . den spruch hatte ich auch schonmal im forum gelesen ;)


    ich bin wirtschaftsinformatiker. quasi mehr mit programmieren als mit elektrik/elektronik am hut.
    jedoch muss ich den hang zur elektrik/elektronik gestehen. magst wohl gerne auf zu dem schluß kommen
    das studenten entweder keine praxis haben, alternativ nichts wissen (was ich auch gern zu gebe das
    elektrik jetzte nicht gerade mein hauptfach ist und ich auch ggb. unwissend, aber lernfähig bin)
    oder warum kam der gedankengang nach der studienrichtung?
    aber kannst mir glauben, ich bin ein angenehmer zeitgenosse ohne vorurteil und arroganz
    hoffe das das auch so rüberkommt ;)


    wie ich leistung mir errechne ist mir bewusst.


    ich dachte nur meistenteils das ich die stromaufnahme dabei um Ah handelt. wonach dann meine rechnung
    richtig wäre. aber habe mich belehren lassen ;)
    zugegebenermaßen, bin auch neu was high power leds betrifft.
    [Edit]: Was mir jetzt nicht ergibt: es heißt ja P=V*I


    Bsp: Akku mit 3 Zellen a1,2V und je 1000mA
    P= 3,6W


    erhöhe ich jedoch die Spannung um eine Zelle
    so zu sagen: P= (4*1,2)*1A
    so habe ich 4,8 W


    jedoch würde meine Batterie meines erachtens nicht länger halten
    nur weil ich meine spannung erhöhe, sondern normalerweise weil ich meine Ah erhöhe
    quasi 3,6 V beibehalte, jedoch 3A Akkus nehme
    alles hypothetisch natürlich.
    also jetzt werde ich mich bestimmt irgendwie wieder irren. wäre ja nix neues.
    aber so recht kann ich mein vorheriges wissen nocht nicht über den haufen werfen ;)
    Beim Stromanbieter wird auch aller 1kwh x cent berechnet. mir auch bewusst.
    jedoch fahr ich irgendwie grad noch in einer fragezeichen position. sry



    was kühlung betrifft verstehe ich das selbige wie du.
    logisch. bei prozessoren ist dies auch nix anderes....


    tjo, wofür braucht man die dinger. die kleine definitiv als Taschenlampe
    die große ist wahrlich nur spaß faktor.
    jedoch um möglichst wenig lehrgeld zu bezahlen, höre ich gern auf leute, die mehr erfahrung haben
    wie ich :)


    gruß

    danke für den hinweis betreffs der kühlung. auch die 4er Platine
    find ich gut. hatte ich irgendwie übersehen. das mit den wh verstehe ich. bin jmd
    der jedoch lieber in A rechnet. im endeffekt, wenn ich mich nicht irre, eh das "selbe"
    nicht gleich. jedoch um mal ein beispiel zu nennen und meinem ausdruck etwas bildhaftes
    zu verleihen:
    eine LED verbraucht 1 A die stunde. soll heißen ich kann mit einer 2 Ah batterie diese
    zwei stunden lang beheizen.


    oder hab ich mich da mal kurzer hand geirrt was die mA zahl betrifft?


    danke für die erklärung betreffs kühlung. ich dachte mir immer nur
    das eine ausreichende passive kühlung immer ausreicht.


    die richtig dicken leds sind ja für die großte taschenlampe.
    groß im sinne schon sehr viel größer als handfläche etc.


    wäre bei der 4er LED nicht eine Kombination aus noch einem stück
    passiver kühlung sowie aktiver kühlung möglich?
    d.h. kühlkörper aufkleben auf die platine und recht nah bei der led
    an den kühlkörper eine aktive kühlung?


    betreffs der ampere zahl. du hast geschrieben das die mit 1.5 A
    befeuert werden kann. datenblatt sagt jedoch nur max. 1A
    ergo 14-16 Watt sind "nur" drin. oder liege ich da falsch?


    gruß daniel

    was mir grad noch einfällt.
    für die kleine wäre vll eine sst oder P7 wahrlich nicht schlecht.
    für die große würde ja auch mehrer P7 und ein-drei SST auch nicht übel sein. problem ist da nur wieder die haltbarkeit
    der akkus....
    also ihr seht. die große soll schon in das extreme gehen im gegensatz zur kleinen.
    braucht natürlich auch ein wenig zeit das projekt wegen dem geld. man ist ja schließlich nur armer student^^
    aber wie gesagt. für verbesserungs und änderungsvorschläge bin ich gern offen.

    naja, das mit dem solarmodul hängt von der spannung ab.
    bzw. zum teil leider auch von der stromstärke.
    ich hatte ja etwas gehofft mit einem step up wandler batterien einzusparen.
    quasi weniger spannung dafür mehr stromstärke mit der dementsprechenden verschaltung
    der akkus.
    dementsprechend ist es mehr oder weniger möglich die zellen mit solar zu laden.
    jedoch kam die ernüchterung, das step up wandler einfach nicht die masse an strom mit
    wieder rausbringen. von daher wird das mit den solarzellen an der Taschenlampe selber nichts.


    D.h. es werden nur zwei ladestpsel entstehen, wo ein externes modul angeschlossen werden kann.
    der ladestrom dessen wird wohl tendenziell runde 2A sein. spannung variabel.jenachdem, weil soll auch als
    ladestation für andere akkus und kleingeräte dienen. mit dementsprechender sicherung etc.!


    d.h. die optimalste variante ist quasi je chip eine kqs und dementsprechender akku, ggb. kleinblei gel akku.
    was natürlich für die kleine Taschenlampe suboptimal ist. wegen der größe. d.h. da muss ich irngedwie auch noch zaubern.


    das problem was ich bei den anderen chips sehe, ist der hohe stromverbrauch, den man schlecht durch akkus kompensieren kann.
    also zwei drei stunden sollte die leistung schon aufrecht erhalten werden.(so zumindest das ziel/vortellung)


    Leuchtenmann:


    natürlich. bei 5 XP-G muss die Kühlung dementsprechend gut sein. dementsprechend komplettest gehäuse aus Alu.
    sowie auch hinter den chips dementsprechende Kühlkörper. soll heißen die 5er Taschenlampe ist auch vergleichbar mit einem großen Brocken von taschenlampe. sollte aber auch dementsprechend licht raushauen oder was meint ihr?


    das problem ist zum teil, das es wohl schwieriger ist eine taschenlampe mit einem chipsatz möglichst klein zu bauen, als eine große mit 5.


    vll hab ich mich ja in diese Cree wirklich verrant. wäre vll doch eine bessere idee die P7 für die kleine oder eine sst.
    und dabei mehr auf akkus in reihenschaltung zu setzten.
    wie würdet ihr das machen eine möglichst hohe lumenzahl (vor allem bei der großen war das ziel-> masse machts einfach^^)?
    bzw. das verhältnis akkus - chip

    jepp, genau diese war gemeint.
    mit der wärme ableitung ist mir bekannt. wollte da auch auf ein komplettes alu gehäuse setzten.
    energie sollten tagsüber solarzellen liefern die akkus aufladen.
    das das ganze natürlich nicht billig ist und wird ist mir bewusst. wollte mir jedoch den spaßfaktor gönnen^^.
    vor allem auf die 5 stück davon. ein wahrliches prob ist natürlich die optik. hatte auch etwas gehofft das ihr dafür
    vorschläge habt.
    das problem bei den sst ist zum einen der preis, welcher bei fünf noch mehr aussschlagen als bei den cree. aber vor allem die hohe stromsträke und die damit sehr kurze inbetriebnahme.


    die mc-e haben leider nicht die lumenzahl und sind auch teurer. vom strom her passts.
    bei der P7 sollte wieder das prob der stromstärke bestehen.


    also so recht das wahre scheint alles net zu sein, oder ich hab mich verrannt;) oder?

    Hi,
    ich plane Momentan neben ein paar anderen Projekten auch zwei Taschenlampen.
    Zum einen mit einer Cree XP-G R4 mit 1042 lm und zum anderen mit 5 solcher.
    Quasi eine gößere und eine kleinere. Was meint Ihr? Ist die LED sinnvoll für dafür?
    Soll ein wenig ein Spaß Projekt werden. Auch mit Dimmer[wenn Möglich] soll eingebaut
    werden.


    Gruß Daniel

    Kaltweiß hatte ich ursprünglich in meiner alten Wohnung. Tendiere jedoch mehr zu der Warmweißen Farbe, da ich denke dass das Frau besser gefällt. Wie das halt immer so ist XD
    Dank euch auf jeden für die Hinweise. Da kann dem Projekt erstmal nichts im Wegestehen ^^

    hm,
    das mit dem CRi wusste ich nocht nicht. Aber man lernt ja nie aus^^.


    Danke schon mal für eure Antworten.
    Ich denke ich werde wahrlich die KQS nehmen und wahrscheinlich auch gleich eine Cree in dieser Richtung,
    da ich mich auch die schon mit den 1042 lumen als Taschenlampen LED schon fasziniert^^. Da kann es nicht
    schaden schon vorab mich mal mit Artverwandten zu beschäftigen.
    Muss ich bei der KQS igendwas beachten? nocht irgendwelche weiteren Vorwidertände oder
    ist das einfach nur "Plug and Light"?


    Gruß Daniel

    Hi,


    vll nervt es andere wieder von dem evtl. vorhandenen Thema, das wieder jmd sowas schreibt.
    Aber ich mache es mal trotzdem in der Hoffnung auf Konstruktive Hilfe.


    Kurz zu meiner Erfahrung: Meine elektrische Erfahrung geht über Modellbahn bis hin zu Alternativen
    Energiequellen(Solarzellen, Wind etc.), jedoch weiter nicht(noch nicht!) :)


    Mit LEDs habe ich bisher nur zwei Küchenleisten gebau, jedoch nur mit Low Current LEDs. Daher
    möchte ich auch ein Paar fragen stellen, da ichUmgezogen bin und ich ebenfalls wieder für die Küche
    LEDs haben möchte. Diesesmal nur keine Low Current sondern High Power Leds.
    Dies soll quasi als Grundlage dienen, um mir dann mal in mein Aquarium LEDs einzubauen,
    die aktiv gekühlt werden um so Energie zu sparen.(Bzw. auch zwei Taschenlampen mit High Power
    LEDs). Aber das soll erstmal nicht das Thema sein. Aber man merkt. Ziele sind gesteckt und ich denke,
    zumindest für mich sehr anspruchsvoll für das erste.


    Folgendes habe ich mir erdacht bzw. vorgestellt:


    Ich möchte 9 Edison EdiLine III 1W COB Modul anbringen.
    Diese sollen über eine schöne Aluschiene gekühlt werden und mit 12 V betrieben werden.
    jede soll einen Vorwiderstand bekommen. 3 in Reihe mit jeweils 3 Parallel geschaltet.
    Reicht es da ein Netzteil mit 12 V zu nehmen und dann mit einem Spannungsregler
    die Spannung so gegen 10 V runter zu brechen?
    Oder nutzt man da andere elektr. Bautteile? Wie ist das, kann man eigentlich "direkt"
    an 230 V (also Steckernetzteil gehen) und dann die Volt runter regeln mit einem Bautteil?
    Wie würdet Ihr Profis das machen?
    Habt ihr andere Vorschläge bzw. Bautteile die mir Helfen könnten es sicher und hübsch gleichermaßen
    zu gestalten, ohne das mir die Küche abfackelt?
    Wieviel Ampere braucht das Netztteil bzw. die Stromquelle mit dieser 80% belastungsgrenze(habe mal gelesen das
    maximal 80% auslastung für ein Netzteil die angenehmste Variante ist)


    Also Ihr merkt, ein purer Anfänger, vor allem im High Power Bereich.
    Daher bitte ich euch um Hilfe und Vorschläge, damit das Projekt nicht scheitert ;)


    gruß Daniel

    sry, mir war noch im kopf so die 6500k^^
    gleich noch ne frage hinterher da ich mir gern ein vivarium aufbauen wöllte nur mit pflanzen, was eignet sich den da für eine led?


    gleich mal was was ich kurz gefunden haben für wasserpflanzen, vll hilfts ja: "Diese Leuchtstoffröhren lassen sich jedoch wegen ihres hohen Rot- und Blauanteils im Lichtspektrum vorteilhaft mit Tageslichtröhren (Farbe 15, 22 und 25) kombinieren. Empfehlenswert sind die Lichtfarben 36, 39 und die True Lite Röhre"

    Danke schon mal für die schnelle Antwort ;)
    Bei den Pflanzen weiß ich es nicht genau, man sagt 6500k Farbe(warm weiß sollte das sein) und eine Wellenlänge um die 500nm.
    Gibts da LEDs die man da empfehlen kann mit so einer Speziellen kühlung?


    Lg

    Hi,
    ich bin neu hier und hab schon eine verrückte Idee und wollte mal fragen ob da jmd vll erfahrung schon gemacht hat bzw. schon was gehört hat. Ich überlege schon eine weile Kosten meiner zwei Aquarien zu reduzieren(vor allem Strom^^) ohne das die Lebensqualität für Tier und Pflanze darunter leidet. Soll heißen ich will nicht auf Krampf kosten sparen, aber was man sparen kann kann man sparen, zumal ja Strom leider nicht billiger wird. Man rüstet ja schließlich auch auf Energiesparlampen um als dass man in der Küche eine 100 W Glühlampe sich einbaut^^.
    Auf jedenfall kam mir die Idee, mal ein Versuchsbecken bei gelegenheit aufzubauen was mit LEDs arbeitet. Scheint, zumindest wenn man etwas googelt, soweit auch zu gehen. Natürlich alles unter verwendung von High Power LEDs. Da diese jedoch eine Kühlung brauchen, um nicht durch zu fakeln, benötigen diese eine Kühlung durch eine Aktiv Kühlung oder Passiv.
    Diese Wärme könnte man ja theoretisch nutzen, in dem man beim Filter (wenn man zum Beispiel einen Außenfilter besitzt) anstatt direkt das gefilterte Wasser ins AQ fließen zu lassen, es über diese kühlkörper wie eine Spirale mit Messingrohren(zum Bleistigt) fließen lässt, so dass sich die Rohre und somit auch das Wasser erhitzt. (Funktionsprinzip ähnlich wie bei einem Durchlauferhitzer)
    Problematisch ist das beim Laufenden betrieb nur eine maximale Temperatur erreicht werden darf. D.h. zum Beispiel maximal 24°C.
    Man müsste dazu ja nur ein paar Vergleichswerte haben bzw. einen Versuchsaufbau, da ja rein theoretisch der Kühlkörper sich ja nicht ewig erhitzt und eine bestimmte Temperatur maximal erreicht.


    Vorteil wäre eine vermutlich drastische Stromverbrauchs reduzierung.
    Weil LEDs bekanntlich nicht viel Licht verbrauchen und der Heizer fast wegfällt. Leider muss er für Nachts eine bestimmte Temperatur trotzdem halten, damit das AQ nicht zu stark auskühlt(vor allem im Winter).


    Was haltet Ihr von der Idee? Völlig Banane oder machbar?
    Kennt Ihr Menschen die schonmal mit LEDs im Aquarium gearbeitet haben?


    Lg Daniel