Beiträge von IloveButts

    Hallo,


    danke für die weiteren Antworten und Anregungen!
    Ich habe gerade mal so einen 5in1 Strip, allerdings mit 12V, bei Volllast gemessen und komme auf ~ 5,5A an 12V.
    Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass die 24V Variante auch ca. 65 - 70W auf 5 Meter verbraucht sollte ein <= 250W Netzteil vollkommen ausreichen.
    Das Netzteil soll hinter einer Couch direkt an der Wand montiert werden. Uns war nur wichtig, dass es weitgehend geräuschlos arbeitet und nicht das Pusten anfängt, wenn man das Licht ein bisschen heller macht.
    Den Tipp von dottoreD merk ich mir für meine nächste Bastelei, für meinen Schwager bleibe ich jetzt aber erst mal bei "normalen" Netzteilen.
    Darum hat sich die Auswahl jetzt auf folgende Netzteile geändert:
    MeanWell HLG-320H-24A mit 95% Effizienz für ca. 90€
    MeanWell UHP-350-24 mit 94% Effizienz für ca. 70€
    MeanWell HLG-240H-24A mit 92,5% Effizienz für ca. 50€


    Ich denke, ich warte jetzt erst mal die Lieferung ab, messe die 24V Strips dann noch mal und entscheide dann welches der drei Netzteile es wird... Wenn aber noch jemand was empfehlen möchte, bitte gerne!

    Hallo,


    vielen Dank für Eure Antworten :thumbsup:


    Ich würde sogar einen RGBW-Strip in 24V nehmen


    Wir haben uns beraten und für nen 5in1 RGB-CCT Strip in 24V entschieden. ( https://aliexpress.com/item/-/32966455819.html )
    Zumindest in der Fußleiste... Der Pixel-Strip wird dann vermutlich später mal mit nur 4 Metern das Lowboard illuminieren.
    Jetzt fehlen nur noch das passende Netzteil und ein Controller...
    Als Controller werden wir wohl einen oder zwei (was denkt ihr?) Mi-Light YL5 nehmen.


    Außerdem stehen folgende Netzteile in der engeren Auswahl:
    Meanwell HLG-320H-24A | ca. 90,-€
    https://www.meanwell.com/productPdf.aspx?i=337

    SANPU CLPS300-H1V24
    | ca. 45,-€
    https://www.sanpupower.com/por…-waterproof-power-supply/


    Vermutlich werdet Ihr alle das MeanWell empfehlen... oder?
    Möglicherweise kennt aber auch noch jemand ein 24V Netzteil mit ca. 300W ohne aktive Kühlung das empfehlenswert ist?


    Herzliche Grüße, ILB

    Hallo,


    mein Schwager renoviert gerade und hat sich von mir mit der Idee infizieren lassen, eine Fußleiste mit LED-Profil zu verbauen.
    Nun wäre das Nonplusultra aus unserer Sicht ein RGBW-Pixel-Strip wie dieser:
    https://www.aliexpress.com/item/-/32955218622.html (EDIT: mit 60LED/Meter)


    Mit einem solchen Controller
    https://www.aliexpress.com/item/-/32919738563.html (EDIT: SP108E)


    und nem passenden Netzteil. Vermutlich ein Meanwell HRP 300-5.


    Allerdings frage ich mich, ob unser nicht sehr fachkundiges Konzept ne Chance hat zu funktionieren oder ob es sofort abbrennt...


    Die Idee war, das Netzteil auf Höhe der Anschlussstelle Strip 1 auf Strip 2, also nach fünf Metern, zu montieren. Von dort aus eine 2 adrige Leitung ( ca. 1,5mm2 - 2,5mm2 ) zum Anfang jedes 5Meter LED Strip Teilstücks zu ziehen sowie den Controller mit Strom zu versorgen. Vom Controller aus die Datenleitung zum Anfang des ersten Strips legen und... fertig!?


    Hat dieses Konzept ne Chance?
    Wir sind in jedem Fall dankbar für jede Anregung! Auch wenn diese das Grundkonzept abändern, also z.B. auf WS28xx oder APA-Strips basieren...


    Herzliche Grüße


    ILB


    Kann man UV-strahler sehen?


    Ja =)
    Indirekt, nicht nur durch die leuchtenden Klamotten sondern auch durch die Schatten:

    Und ein paar Sekunden später auch direkt:


    Ich weiß ja nicht, was Du vor hast... Aber selbst in einem gut beleuchteten Raum kannst Du mit UVA Lampen und fluoreszierenden Materialien schöne Effekte erzielen. Ich hab Dir mal ein paar Fotos gemacht, auf denen Du ein weißes Blatt und einen gelben Stab aus UV-aktivem Kunststoff sehen kannst. Diese habe ich direkt unter 8 x 7W Raumbeleuchtung mit einer UV-Taschenlampe (mit einer LED) beleuchtet. Ich würde behaupten, dass der Effekt sehr deutlich ist.



    Grüße, ILB

    :thumbup:
    Es ist EL-Wire


    Nicht!
    Man beachte, die leuchtenden Kleidungsstücke und die UV-Strahler!
    Das ist einfach ein fluoreszierender Kunststoff. Das Zeug wurde in den 90er Jahren als UV-Leuchtschnur in diversen Querschnitten verkauft und durfte auf keiner Goa-Party fehlen. Und auch heute gibts noch Anbieter:
    https://www.magic-pyramid.de/l…fluo-schwarzlicht-schnur/
    http://www.hubert-shop.de/#cat1612


    Ansonsten musst Du mal selbst suchen... ich hab jetzt bei ner schnellen google Suche überwiegend Textile Leuchtschnüre gefunden.
    https://www.schwarzlicht-leuchtschnur.de/


    Edit: Hab gerade gesehen, dass https://schwarzlicht.de auch die PVC Variante in diversen Farben und Querschnitten anbietet

    die hier:
    https://www.amazon.de/gp/produ…age_o03_s00?ie=UTF8&psc=1

    Ich würde gern verstehen, wieso es möglich ist, zB bei "durcheinander blinkend", lediglich einige LEDs und nicht die ganze Kette zu einem Zeitpunkt leuchten zu lassen. Die LEDs sind einfach hintereinander in Reihe geschaltet, sonst nichts. Der Strom muss doch durch alle LEDs durch, alle sollten auch immer alle gleichzeitig leuchten müssen, oder?


    Es ist zwar nicht das Ende der Weisheit, aber vermutlich schon mal der Anfang:
    Ich sehe da drei Leitungen... Bei einer Reihenschaltung wären es zwei.
    Darum würde ich vermuten, die Kette hat zwei LED Gruppen die unabhängig voneinander angesteuert werden.

    Hallo,


    ich teste vor allem in China gekaufte LEDs (high power) gerne mit meinem Multimeter.
    Das hat die vergangenen paar hundert LEDs auch gut funktioniert.
    Ich habe zwar nur ein subjektives "Messergebnis", aber das reichte mir bisher immer aus.
    Einfach die, je nach Händler, 5 - 20% weniger hell leuchtenden LEDs aussortiert und ich hatte das Gefühl, dass ich dadurch "nur die guten LEDs" verwende...
    Jetzt habe ich diese Woche zwei Lieferungen bekommen die mich etwas verwirren und ich muss die Prüfmethode mal etwas hinterfragen, bevor ich den Händlern Unrecht tue und davon ausgehe, Schrott geliefert bekommen zu haben.
    Bei der Durchgangsprüfung hatte ich unabhängig der Wellenlänge immer ein optisches Feedback. Egal ob es eine LED mit bis zu 300mA oder eine mit bis zu 3000mA war. Geleuchtet haben alle ( im Schnitt hatte ich weniger als 1% "defekte" LEDs ), sofern sie im Bereich 1 - 5 V lagen.
    Nun habe ich bis zu 80% nicht leuchtende LEDs die aber laut Multimeter Durchgang haben.


    Kann mir von Euch jemand mal die Probleme meiner "Messmethode" aus Sicht einer fachkompetenten Person beschreiben?
    Oder ist meine sehr subjektive Herangehensweise gar nicht so falsch und ich hab diesmal eben einfach in die Tonne gegriffen?


    Herzlichen Dank!

    Bei den Onlinehändlern...


    Die allermeisten Fluter bei eBay, im Baumarkt, ... sind nur bei sehr wenigen Betriebsstunden kein Verbrechen an der Umwelt und dem eigenen Geldbeutel. Bei einigen Modellen liegt die Effizienz im besten Fall bei der eines Halogenstrahlers. Im Winter sind die toll in geschloßenen, ansonsten ungeheizten Räumen, aber zum halbwegs effizienten Beleuchten nicht empfehlenswert.

    Es gibt sogar von einem bekannten Supermarkt eine 20€ Funktatstatur mit mehrfarbiger Beleuchtung...
    Zur Not muss ich wohl von einer USB Tastatur die Beleuchtung verwenden ...


    Das war auch mein erster Gedanke. Die Beleuchtung aus ner anderen Tastatur ausbauen usw.
    Aber ich denke, dass bei den allermeisten Tastaturen mit Lichtleitern gearbeitet wird und die in eine andere Tastatur zu übertragen ist wohl eher unmöglich.

    Hallo =)


    in den letzten Tagen und Wochen habe ich mir die Einzelteile für meine neue Indoor-Garten Beleuchtung zusammengesucht/gekauft. ( Ich werde den Bau dann hier im Forum entsprechend dokumentieren...)
    Die Basis bilden Cree CXB3070 (4.000k) und LM301B (3.500 & 4.000K).
    Nun möchte ich das Spektrum noch ein wenig ausbauen. Hierfür werde ich mir von LED TECH System-Slider mit Osram Oslon Square Hyper-red (660m) und CREE XP-E2 blau (475nm) bestellen.


    Nun bin ich noch auf der Suche nach LEDs mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis für den Bereich unterhalb 440nm .
    Bei Aliexpress & Co. findet man entsprechenden LEDs in verschiedensten Preisklassen. Allerdings nie mit brauchbaren Angaben zu Effizienz & Co.. LEDs namhafter Hersteller schockieren mich entweder mit ihren Preisen oder existieren erst garnicht. (Einige wenige LEDs bei Aliexpress haben durchaus brauchbare Leistungsangaben. Allerdings kosten diese auch fast das gleiche wie bei westlichen Vertrieben.)


    Darum wollte ich nun mal in die illustre Runde fragen, ob sich jemand in letzter Zeit möglicherweise mit violetten oder UV-A High-Power LEDs beschäftigt hat und entweder über halbwegs belastbare Daten zu beliebigen China-LEDs verfügt oder eine Empfehlung für bestimmte Produkte ( gerne mit Bezugsquelle) aussprechen kann. Interessant für mich ist im Grunde jede LED im Bereich 360nm - 430nm.
    Toll wäre, wenn sie in mein System integrierbar wären, also @350mA nicht schon an Ihrer Leistungsgrenze sind.


    Um die mögliche Frage schon vorweg zu beantworten... Ich verspreche mir vom Ausbau der Wellenlängen unter 440nm aromatischere Kräuter. Es mag sich um subjektive Fehlwahrnehmung handeln, aber ich bilde mir ein, dass Kräuter & Co. deutlich prägnantere Aromen ausbilden, wenn Sie unterhalb von Royal-Blau auch noch ein bisschen Energie bekommen.


    Herzliche Grüße


    ILB


    Kann man ausrechnen. Die Umrechnung Wärmeleitfähigkeit nach Wärmewiderstand lautet:


    Code
    1. Wärmewiderstand[K/W] = Schichtdicke[Millimeter] geteilt durch Wärmeleitfähigkeit[W/(m•K)] geteilt durch Auflagefläche[Quadratmillimeter] mal 1000


    Guten Abend,


    vielen Dank! Das macht mich doch ein ganzes Stück schlauer und freut mein Sparfuchs-Herz... Die HY510 5g Spritze kostet nämlich nur die Hälfte einer HY880 1g Spritze. :thumbsup:
    Ich leite daraus einfach mal folgende sehr vereinfachte "Regel" ab:
    Möchte ich maximale Performance, kann die Paste gar nicht gut genug sein. Sie muss nur preislich in´s Projekt passen.
    Verbaue ich ne 0815 LED in ner 0815 Anwendung tuts irgendeine Paste die gerade greifbar ist.



    Nehmen wir weiters eine Schichtdicke der Wärmeleitpaste von 0,1 mm an, die Praxis wird man deutlich darunter bleiben, wenn man nicht pfuscht.


    Obwohl ich in der Selbstwahrnehmung keine Fehler mache, kann es nicht schaden effektive "Tricks" zu kennen...
    Gibt es irgendetwas zum perfekten Auftragen von Wärmeleitpaste zu wissen?


    Herzliche Grüße


    ILB

    Hallo,


    vor gut 4 Jahren oder etwas über 20 Seiten war´s schon mal Thema hier im Thread, ich möchte die Frage aber noch mal aufgreifen...
    Welche Wärmeleitpaste sollte man mindestens für welche LED verwenden und welche Paste ist reine Geldverschwendung?
    Um es zu vereinfachen, würde ich mal die Produktpalette von halnziye als Auswahl vorschlagen. Nicht zuletzt weil mir kein asiatischer Hersteller von Wärmeleitpasten einfallen würde, der nicht die Produktbezeichnungen von Halnziye für seine Produkte übernimmt.


    Die angebotenen Produktgruppen sind

    • HY400 | 1,42 ~ 2,15 W/m-K
    • HY500 | 1,93 ~ 2,70 W/m-K
    • HY600 | 3,05 ~ 3,76 W/m-K
    • HY700 | 3,17 ~ 3,93 W/m-K
    • HY810 | 3,00 ~ 4,63 W/m-K
    • HY880 | 5,15 ~ 6,50 W/m-K

    Ich hab bisher immer HY810 verwendet... Da kann ich mir ohne jedes Wissen relativ sicher sein, dass es ausreichend ist (denke ich zumindest). Jetzt habe ich aber gesehen, dass LED TECH eine Wäremeleitpaste anbietet die gerade mal 0,7 W/mk hat und frage mich, welchen Wert sollte eine Paste mindestens ausweisen für eine optimale Wärmeübertragung zum KK bei z.B. einer Cree CXB3590 @ 3.500mA ? Und was braucht eine 3W China LED @ 350mA? Gibt es dazu irgendwelche belastbaren Daten oder ist das alles eher Bauchgefühl? Und braucht nicht eine "schlechte" China COB eine bessere Wärmeleitpaste als ne hocheffiziente Cree oder Osram LED, weil die China LED deutlich mehr Wärme erzeugt?


    Viele Grüße


    ILB

    Da ist man mal einen Tag weg und schon hauen sich die Kinder die Köpfe ein ;)
    Aus Eurer Diskussion halte ich mich mal mangels Kompetenz gänzlich raus.
    Lieben Dank an alle die mir mit Ihren Infos helfen wollen! :thumbsup:


    Ich hab mich jetzt trotz Eurer tollen Tipps für folgendes entschieden:
    4 x den Strangkühlkörper KAB-150/125/50 von Pollin
    Wenn ich keinen Denkfehler mache kann ich die entweder verschraubt an ein Profil oder "hängend" in zwei Profilen montieren. (siehe Bilder)
    Auf jeden der Kühlkörper würde ich zwei der COBs montieren. Ich denke dass sollte mehr als ausreichend sein, auch ohne guten thermischen Übergang zum Profil, oder?
    Dann könnte ich sie nämlich wie "große System-Slider" einsetzen 8)
    Was sagen die Experten?


    Herzliche Grüße


    ILB