Beiträge von harburg2000

    Hi zusammen,


    ich habe eine einfache RGB-Steuerung aus Potis gebaut und zum Testen einfach auf einem Stück Pappkarton aufgesteckt und verlötet :oops: .


    Nun wollte ich das mal alltagstauglich fertig stellen und möchte das auf eine kleine Platine packen - meine Frage:


    Was nimmt man denn da für eine - hab mal beim bösen "C" geschaut und da lauter Norm-Platinen gefunden...
    Wie heisst denn eine Standard-Platine? Was nehmt Ihr denn immer so?


    Grüße


    Jan
    harburg2000

    Hi ihr, wieviel darf die gesamte Schaltnug denn wiegen? uC plus Peripherie macht ja schon ein paar mehr Gramm als nötig aus, oder nicht? Hab grad im Shop von Stefan eine einstellbare Blinkerschaltun gesehen (LT-497) - wärs nicht ameinfachsten so eine Schaltung einfach entsprechend zu modifizieren? Oder als Ansatz zu nehmen? Weiß aber auch zu wenig darüber als das ich das einschätzen könnte... :)


    Gruß


    Jan

    In jedem Ast wird der gleiche Widerstand benutzt - der den Du vorher einzeln davor schalten wolltest.
    Bei einfachen Roten LED (20mA und 1,8V) wären das ja bei einer 9V-Batterie jeweils:


    (9V-1,8V)/20mA=360 Ohm


    Allerdings verbrätst Du dann 7.2V in dem Widerstand... Könntest also auch zB je Ast 3 LEDs in Reihe schalten und dann (9V-3*1,8V)/20mA=180 Ohm als Widerstände nehmen.


    Gruß


    Jan

    Hallo Shadovv,


    dachte auch, dass das so ginge mit einem Widerstand für alle parallelen LEDs. :) Wurde eines besseren belehrt: Da LEDs Halbleiterbauelemente sind gelten die schön einfachen Ohmschen Regeln nicht. Daher werden normalerweise in jedem parallelel Strang ein eigner Widerstand verbaut.


    Gruß


    Jan

    Super, wenn ich die gelinkte Seite (LED-Treiber) öffne, spinnt mein Monitor??????????????????? :? Geht ca im Sekundentakt aus und baut dann das Bild wieder auf wie wenn man die Auflösung bei den Grafikeinstellungen geändert hat... SEHR SELTSAM... :wink:
    Wollt ich nur mal anmerken...

    Ich habe mich gerade noch mal durch die Luxeon-Seite gewühlt und ich glaube ich habe es jetzt gescheckt! Die Star I hat 1W und bis ca 45lumen, die Star III hat 3 Watt un dje nach Ampere bis zu 80 lumen und die Star V hat bis zu 120 Lumen. Aufbau ist bei allen in etwa gleich und alle 3 gibt es in den verschiedenen Ausführungen wie die HEX, die Ihr anbietet oder die "O", die ich verbaut habe. Wobei die "0" im Grunde nur eine von Luxeon angebotene Optik und Fassung besitzt soweit ich das richtig erkenne.
    Schicke dir mal die Artikel per PN.

    Ja diese Art benutzen wir grad. Nur halt die Baureihe Star / O!
    Sieht so aus:
    [Blockierte Grafik: http://www.electronics-supply.com/admin/images/lxhl-nwe8-l.jpg]
    Habe bei Luxeon direkt gesucht und habe da zwar den Aufreisser "up to 120 lumen" bei der Star-Reihe gefunden aber kein Model mit den Daten. :(


    Was ist denn mit den 3Watt-Teilen die es bei LED-Tech gibt? Die sind dort ja nur als 3x3-Bausteine zu bekommen.... Gibts die nicht auch einzeln? Das Problem bei den 3x3 ist, dass ich eine Blende von vielleicht 5-10mm ausleuchten muss - sprich eine ordentlich enge Abstrahlung benötige (durch Bauart oder Sekundäroptik)


    Grüße


    Jan

    Hi Ihr beiden,


    klar hab ich die RGB-Steuerung gesehen. Gerade die neue kleine und vor allem echt günstige! Aber wie soll ich denn auf sowas dann stolz sein. Ich meine dann kommen Freunde vorbei und machen sich vor Neid fast ins Hemd und auf die Frage, ob ich das selbst gemacht habe muss ich dann antworten: " Ja.. selbst ZUSAMMENGEBAUT"! neeneneee! ;-) Nicht wirklich DER Grund aber wäre auch denkbar... ;)
    Ich möchte lieber gaaanz einfach anfangen und dann darauf aufbauen (wenn ich mal nichts zu tun habe)...
    Hab jetzt schon durch die Planung einiges über das Thema gelernt und würd mich freuen noch mehr zu lernen. Daher diese Variante. Falls ichs nicht hinbekomme, komme ich als Notlösung natürlich darauf zurück.


    Grüße
    Jan

    Hi Stefan,


    habe wohl ein paar zu allgemeine Annahmen angenommen. Bin von 20mA/2V LEDs ausgegangen unabhängig von der Farbe. ;) Hatte irgendwie standard rote im Kopf. 2. Fehler war das Poti als Spannungsteiler einzubauen - deswegen auch menie Befürchtung mit dem Strom unnütz verbraten (der 2. Spannungsteil halt).



    Also sieht es so aus, dass ich das Poti nur mit 2 Anschlüssen betreibe und so nur einen regelbaren WIederstand habe, oder lieg ich da auch falsch?


    Wegen der LEDs: Welche LEDs würdest Du denn empfehlen? Sollten recht hell sein (müssen aber nur einen Farbschimmer an die Wand liefern). Da die angebotenen Superbright ja nur knapp 20° haben, müßte ich die ja eh noch streuen. Also am liebsten eine Streukappe oder so. Hab hier mal irgendwo gelesen, dass es die nur für 3mm-LEDs gibt? Also wären das LT422, LT423 un LT465, oder?


    Wenn mir 3 LEDs pro Farbe nicht ausreichen - dann könnte ich doch weitere Stränge jeweils hinter dem Poti vor dem Vorwiderstand parallel schalten oder? So hätten die einzelne Vorwiederstand und je Farbe ein Poti zum Steuern...


    Wird bei LED-Tech eigentlich auch Elektronikkrams wie die Potis, Litze verkauft? Würde dann am liebsten ein Komplettpaket kaufen...


    Hier noch mal der neue Plan:
    [Blockierte Grafik: http://www.uds.de/udsde/content/images/schaltplan2.GIF]


    EDIT: Die Widerstände sind vertauscht - natürlich braucht der rote Strang 300 Ohm und die blauen am wenigsten!!! ;)

    Mist ich war wohl etwas voreilig und hab mich von den Lumen blenden lassen. :wink: :oops:
    Die Luxeon Star/o (LXHL-NWE8), die ich gerade verwende sind viel kleinerals die 3x1W. Die liegen bei 25mm. Damit ich nicht die gesamte Optik umbauen muss, sollte ich lieber bei der Grüße bleiben. Gibt es denn zufällig welche über 50 Lumen in meiner Grüßenordnung? Fahre die im Grunde auch nur im Pulsbetrieb, da sollte es nicht all zu große Probleme mit der Wärme geben.


    Grüße
    Jan

    Hallo zusammen,


    ich möchte gern ein wenig in die Bastelwelt einsteigen und hab mir als Projekt eine indirekte LED-Beleuchtung hinterm Sideboard überlegt. Als esrtes möchte ich ganz klein anfangen und 3 verschieden farbige Stränge mit je 5 LEDs über 3 Potis steuern.
    Nichtregelbar hätte ich es glaub ich noch hinbekommen. Aber bei den Potis habe ich Probleme:


    [Blockierte Grafik: http://www.uds.de/udsde/content/images/plan.gif]


    Fragen:
    1. wenn das Poti von 0-100 Ohm geht und auf NULL steht, verschwende ich schon mal 120mA im Poti, oder? Ich meine, jetzt macht das noch nichts, aber wenn ich mehr LEDs schalten möchte wirds ja schnell eng. Bei den 3 Strängen wären das jetzt ja schon 360mA.


    2. Oder nehme ich größere Potis und nehme einen kleineren Regelbereich in Kauf? Dann hätte ich ja auch nen kleineren Stromverlust oder? Wie groß sollte der Poto denn so sein? 1kOhm?


    3. Wenn ich das Poti aufdrehe nimmt der mir ja nicht nur STrom sondern auch Spannung vom LED-Ast weg. Bekommen die LEDs dann nicht zu wenig und gehen einfach aus?


    Oder ist mein Ansatz zur Steuerung sowieso Grütze?


    Grüße


    Jan

    Hi,
    bin grad auf der Suche nach der oben genannten LED und bin so auf Ihr Forum gestoßen. Sie sagten, dass Sie die LEDs anbieten könnten? Sind das noch die Muster oder gibt es schon das Serienprodukt? Nutze derzeit ne weiße Luxeon mit 45 Lumen aber benötige noch noch mehr. :)