Beiträge von Thomas W.

    Hallo, Danke!


    ich glaub ich habe mit deinem Tip auf der TME Seite


    Katalog >Steckverbinder >Stromversorgungs-Steckverbinder >Steckverbinder für LED


    mit Molex 5034730200 die richtige Steckerfamilie gefunden


    mal sehen wo man das in kleinen Stückzahlen herbekommt...
    bei Ebay habe ich was gefunden



    Gruß
    Thomas

    Hallo Schwarmintelligenz


    ich habe diese Tage vom Verwerter einen Posten Kühlkörper mit LED erstanden. Zum leuchten bringe ich sie schon, aber nur mit Hilfe des Lötkolbens
    schöner wäre es wenn ich die Stecker nutzen kann..



    Der Stecker rechts im Bild ist so 8.5mm breit


    Gruß
    Thomas

    Diese Dämmerungsfunktion von dem Ding aus Beitrag 1 ist ja auch schon ein Hohn in sich. Man glaubt, dass das Teil Tagsüber sparsamer ist, dabei wandelt es nur den kleinen Teil Licht der LED am Tage auch in Wärme um

    Hallo Tropalander, meine Erfahrungen dazu:


    Ich habe diese Tage nach 5 Jahren die MR16/GU5.3 LEDs vom Januar 2011 in meinem 12Volt Seilsystem ausgetauscht. Einfach weil es etwas heller sein sollte. Kaputt gingen mir in der Zeit nur 3 oder 4 von 12.
    Zum Vergleich: die 20 Watt Halogenteile habe ich meistens nach 6 Monaten austauschen müssen.


    ABER: In der gleichen Zeit hatte ich bis zu 100% Ausfälle der GU10 /230 Volt MR16 LEDS gehabt. Die meisten mit einem lauten Knall. Das gilt für die MR16/GU10 Teile mit einer kleinen aktiven KSQ als auch die anderen diversen Sockelagen de nur einen Widerstand/Kondensator/Gleichrichter vor den LEDs hatten. Keine überlebte 1 Jahr
    Preisklasse: ich habe immer das billigste genommen was ich ersteigern konnte


    Gruß
    Thomas

    Noch größere Flacker-LEDs


    Dieses mal mit einer COB Led




    von + ein 510R Widerstand über die kleine Flacker LED an den DIM Eingang, und von da aus mit 510R nach GND


    ein 1R Shunt in der KSQ. bei 9-13 V nimmt die Schaltung ca 70mA auf. Die COB Led wird dabei gut handwarm

    Das kommt auf die Leuchtdiode (Abmessungen) an, deren Leistung, aber für 1 bis 3 Watt nimmt man in der Regel solche Optiken dafür:



    Die sind voll durchsichtig, haben aber durch die Brechung hinten einen Totalreflektion. Es gibt sie für verschiedene Strahl-Winkel ab 9° bis 40°


    Beim Chinesen deines Vertrauens bekommst Du für 20 Euro 20 bis 100 Stück


    Mit dem Kegel stellst du dir wohl sowas



    vor...


    edit: Ebay Suche nach Led Optik


    Gruß
    Thomas

    Ich spinne meine Flackerfunzel noch etwas weiter (dieser Teil ist noch ungetestet !!!)


    Nimmt man nun noch eine Stufe dazu... z.B. eine gelbe LED mit Vorwiderstand




    dann würde es beim Flackern auch noch Farbnuancen geben.


    Allerdings würde die gelbe LED am 2ten Transistor am Ende des Flackerspielchens dauerleuchten und den Akku/die LiPo möglicherweise auf unter 2 Volt ziehen.... das bringt ihn um. :-(
    Man müsste mal probieren wie das grundsätzlich aussieht... kann ja total doof aussehen.
    Oder man setzt die gelbe LED mit Vorwiderstand an den ersten Transistor, und eine Warmweisse an den 2ten.
    Nun schützt die untere Brennspannung einer weißen LED von ca 3 V den Akku/die LiPo vor der Tiefentladung



    Gruß
    Thomas

    Ich habe hier gerade mal einen andern Ansatz für Spannungen zwischen 3.2 und 4.2 Volt ( Lipozelle) verfolgt
    Ich glaube ich stelle hier in der Schaltung auch mal LED nach oben und Widerstand nach unten ...


    Edit
    Wenn man genau nachschaut weiß man was passiert
    mit dem Widerstand oben und der LED unten toogelt der Dimeingang zwischen ~Ub und ~2 Volt. Also pendelt die Lichtstärke der angeschlossenen LED zwischen 100% und ca 40%
    mit der Led oben und der Widerstand unten toogelt der Dimeingang zwischen 0.05V und ~2 Volt. Also pendelt die Lichtstärke der angeschlossenen LED zwischen 0% und ca 40%. Das kann man aber mit einem Spannanungsteiler aus 2 Widerständen wie in der Version II noch anpassen

    Jaaaa geil! und wie das geht :)
    Für die Widerstände habe ich 2 mal 430 Ohm genommen, die Led im Kollektorkreis ist eine wamweiße 1 Watt Cree (ohne Vorwiderstand)
    Die Gesamtstromaufnahme pendelt über das PWM der FlackerLED zwischen 30 und 70 mA @4.2V
    Der Transistor ist ein BC 238B, IC 100mA
    Wenn ich mit der Spannung heruntergehe auf 3.2Volt glimmen beide LEDs noch, bei einer Gesamtstromaufnahme von unter 1mA.
    ich glaube da kann die LiPozelle mit leben


    Gruß
    Thomas

    (zensierte Schimpfworte) eine falsche Taste gedrückt und der Text war weg :cursing:


    Auf ein neues


    Ich habe hier ja schon mal eine Flacker LED in XXL angefangen
    Die Schaltung hat sicher ihre Existenzberechtigung bei höheren Spannungen, so ab 6 Volt. Da kann die KSQ ihre Stärke ausspielen.
    Wenn man aber eine Lipo Zelle als Versorgung hat, geht es sicher auch einfacher. Man muss sie halt gegen Tiefentladung schützen.

    Dazu krame ich mal mein Wissen von vor 30 Jahren raus. Lipo Update running, Braindump follows:

    Also ein NPN Transistor leitet bei U be >0.7V
    Wenn man nun die (Flacker)-Led zu ihrer Strombegrenzung an einen Spannungsteiler hängt,
    dessen Mittelanzapfung bei U Lipo min die 0.7 unterschreitet sollte der Lastkreis mit der HP Led stromlos bleiben



    Was meint ihr?


    Gruß
    Thomas

    Ich hab hier noch 3 cm Stücke von einem 1 m LedStripe auf Alu Platine!


    Die beiden in Kombination habe ich noch nicht gesehen. Entweder so einen weichen Stripe, oder HP oder MP Leds starr auf Alu
    Kannst du was zur Leistung / Stromaufnahme deines 3cm Teil sagen?
    ich will Fotos


    Das sind eher zwischen 13 und 15V,


    Wir messen Spikes bis 60 Volt im Kfz Netz

    Ich würde beim Chinesen des geringsten Misstrauens solche COB Leds bestellen:



    Sie haben 9 Chips, 3 Watt und sind



    4.8 cm Breit und



    2mm hoch.


    Untere Tür Seite putzen und direkt mit Wärmeleitkleber aufs Metall. Kabel durch einen Ablauf führen oder (iiiihhh) bohren



    __________________



    Einen Umbau vorhandener Türleuchten hatte ich hier im Forum vor ein paar Jahren schon einmal vorgestellt



    Gruß
    Thomas

    Ist schon wieder ein paar Tage her aber ich muss meinen Gehirnschmalz noch dazugeben


    ich stelle mir jetzt nicht eine, sonder 3 LEDs vor, auf einer Aluplatine eines üblichen üblichen 3 Watt MR16 Leuchtmittels


    Die Serienschaltung wird irgendwie aufgelöst, so dass die LEDs einzeln angesteuert werden können



    mit 3 verschiedenen Optiken 40°/20°/5° -zurechtgefeilt- die vom Mikrocontroller (Arduino und Co) nacheinander angesteuert werden um eine fortlaufende Feuerwalze in dem Rohr simulieren.
    oder 2 LEDS in Farbe A die den Fluss der Energie in dem Rohr simulieren plus eine LED in der Farbe B für einen Effekt beim eigentlichen Schuss. Z.B. A = weiß und B = blau...


    Muahaha Spielkinder unter sich...