Beiträge von Hamburgtech

    Moin Jens,


    schau DIr mal das FastLED Library an, was Du vor hast ist ziemlich einfach.
    Website:
    http://fastled.io/


    Doku:
    https://github.com/FastLED/FastLED/wiki/Overview


    Das ist der Code um eine LED rot zu machen:
    leds[i] = CRGB::Red;


    i ist dabei die Nummer der LED. leds[0] = CRGB::Red; Würde die erste LED im Stripe anschalten und i = 1 die zweite LED und so weiter.
    Um den Stripe ganz rot zu machen braucht es dann eine Schleife.


    Für die Taster ist es wichtig, dass sie "entprellt" werden, sonst lauft nichts so wie es soll.
    Dafür findest Du allerdings ganz schnell Beispielcode bei google.


    Guck Dir die Sachen erstmal an und wenn etwas unklar ist, dann frag halt ;-)


    Gruß Nils

    Moin,


    nettes Projekt, dass Du dir da ausgesucht hast ;-)


    ein nettes Plus wäre noch ein Bewegungsmelder und ein Micro, dann kannst Du per Sound ansteuern ohne großen Aufwand und
    die Lampe geht an wenn man vorbei geht ;-) Micro würde in Verbindung mit dem RasPi auch Sprachsteuerung ermöglichen.
    "Computer Licht auf 50%" :P


    Ich würde sagen der RasPi ist keine schlechte Idee, es würde aber auch mit einem Arduino + Wifi Shield gehen z.B. CC3000.
    An sowas sitze ich auch gerade dran, aber für einen LED Tisch, aber ist ja nicht viel anders.


    kleiner Einblick:


    bisschen genauere Erklärung:


    Ich werde die nächsten Tage dran sitzen und versuchen das gleiche Programm mit einem CC3000 Wifi Shield zum laufen zu bekommen.
    Das coole an dieser Version ist, dass man keine App braucht. Jedes Gerät mit Browser, dass sich im WLAN befindet, kann
    auf die Website zugreifen und die LEDs steuern.
    Die Arduino Lösung ist sehr Kostengünstig. Ansonsten Wäre der RasPi Zero vielleicht auch eine Idee, der ist schön klein und
    hat einen geringen Verbrauch.


    Wenn Du dich für die RasPi oder Arduino Variante entscheidest, dann biete ich Dir meine Unterstützung an, wollte mir
    eigentlich auch schon etwas länger eine Lampe bauen die in etwa sowas kann.
    Beim RasPi bin ich aber recht unerfahren, beim Arduino sieht es da schon besser aus ;-)


    Gruß Nils

    Moin,


    ich meine gelesen zu haben, dass die Entfernung vom Controller zur ersten LED nicht viel weiter als 10-20 cm sein darf, sonst kann es zu Problemen kommen.
    Die Entfernung von LED 1 zu LED 2 kann dann aber theoretisch höher sein.


    Wie wäre es, wenn du mal ausprobierst wie es aussieht, wenn eine LED vor das 8m Kabel kommt? Also quasi als Verstärker ;-)


    Aber 8m ist schon krass, das müsste doch auch anders gehen? Also den Koffer näher an die LEDs und dann eher Computer langes Kabel zum Koffer etc. ?

    Hallo zusammen,


    das Filmen von LEDs stellt sich meist als etwas schwierig heraus. Die Farbwiedergabe im Video ist meistens eher schlecht oder
    die LEDs viel zu überbelichtet etc.
    Daher wollte ich mal fragen ob jemand hier ein paar Tipps und Tricks zu diesem Thema hat?


    Denn es ist manchmal echt schade, wenn ein Projekt in real ein richtiger Knaller ist und auf dem Video kann man
    nicht mal richtig die Farben erkennen.


    Ich selber verwende eine Nikon D7000.


    Freue mich auf Eure Antworten :thumbsup:

    Moin,


    ich meine gelesen zu haben, dass die Entwickler mittlerweile eine gegenseitige Erkennung aller Befehle eingebaut.
    Sprich die Befehle von einem Library können auch im anderen genutzt werden.


    Aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich FastLED nehmen,
    dahinter steckt eine große Community und Anpassungen werden sehr schnell umgesetzt.


    Das was du vor hast, ist nicht wirklich schwer ;-) Wenn du aus php weißt wie eine Schleife funktioniert, dann solltest Du keine Probleme haben ;-)


    Du findest mega viele Beispiele, wenn Du etwas im Internet sucht ;-)


    Einfach mal "FastLED Arduino WS2812 example code" suchen


    Und sonst halt nochmal fragen :P

    Moin,


    ich denke nur die erste LED blinkt weil Du auch nur die erste blinken lässt ;-P


    Dass hier ist ja das Stück aus dem Code der die LED an und ausschaltet:


    }


    void loop() {
    // Turn the LED on, then pause
    leds[0] = CRGB::Red;
    FastLED.show();
    delay(500);
    // Now turn the LED off, then pause
    leds[0] = CRGB::Black;
    FastLED.show();
    delay(500);
    }


    Hier sagst Du LED 1 auf rot:
    leds[0] = CRGB::Red;


    leds ist dabei ein Array in dem alle LEDs sind. Mit der 0 ist die erste LED gemeint. Weil Arrays halt bei 0 starten und nicht bei 1 ;-)
    Bei 100 LEDs kann leds also die Werte 0-99 einnehmen.


    Wenn du LED 10 anschalten willst wäre es also: leds[9] = CRGB::Red;



    Ich denke mal da liegt dein Fehler ;-)


    Willst Du mehre LEDs einschalten brauchst du eine Schleife:

    void loop() {

    for(int dot = 0; dot < NUM_LEDS; dot++) {
    leds[dot] = CRGB::Blue;
    FastLED.show();
    // clear this led for the next time around the loop
    leds[dot] = CRGB::Black;
    delay(30);
    }
    }


    PS: Super das es jetzt klappt ;-)

    Moin,
    Arduino Typen gibt es fast wie Sand am Meer ;-) Mittlerweile auch mit Wifi oder Ethernetbuchse. Sonst gibt es aber auch sogenannte Shields, diese werden auf
    den Arduino gesteckt und erweitern ihn dann, z.B. mit einer Ethernetbuchse und einem Netzwerkchip.


    Also Netzwerk wäre schon möglich, aber nicht so "out of the box", müsste man halt für den Arduino einen Code schreiben, der dann mit den Jinx Daten
    klarkommt und die an die LEDs weitergibt. Wobei man bei Deiner LED Anzahl ja eh ein Teensy Board (Arduino IDE kompatibel, andere Bauform) benötigen würde.


    Per USB wäre die einfachste Lösung um loszulegen, Netzwerk wäre dann mit etwas mehr Aufwand auch möglich.


    Mit nem Arduino Uno könntest Du erstmal jeden LED Strang einmal durchtesten, ob die problemlos laufen.

    Moin,


    wenn Du wir wirklich die Mühe machst einmal rundrum ein Profil an die Wand zu montieren, würde ich vielleicht auch mal über digitalen LED Stripe oder zumindest RGB Stripe nachdenken. Das Schlafzimmer muss ja nicht gleich zu Disko werden, aber ein bisschen nette Beleuchtung schadet ja auch nicht ;-)



    Wenn es nur weiß sein soll würde ich auch eher LEDs auf dem Balken installieren und nicht unbedingt einmal rundrum im ganzen Raum.


    Hast Du ganz, ganz genau geguckt? Es sind zwei Lötpunkte aber die eigentlich Verbindung zwischen den beiden ist dünn wie ein Haar. Sieht man nur
    bei guter Beleuchtung ;-) Und wenn die wirklich weg wäre, solltest du eigentlich kein Sketch mehr auf den Arduino MEGA spielen können ;-)


    Wenn die weg ist musst Du entweder einen Schalter anlöten oder du drückst sofort wenn unten Upload in der Arduino IDE steht, kommt nach Kompilieren, den Reset-Taster auf dem Arduino. Mit etwas Übung klappt es bei mir jetzt jedes mal, musste auf meinen MEGA in letzter Zeit sehr, sehr oft Code laden ;-)


    Das FastLED Library kannst Du dir bei Github laden, ist auf der offiziellen Seite verlinkt, dann läuft der Code.


    Falls Du Probleme mit dem Installieren des FastLED Libarys hast, dann schau hier mal rein ab ca. Minute 4:




    Viel Erfolg ;-)

    Könnte Frau nicht dadurch auch das Netzteil in Verdacht ziehen?


    Dachte ich auch schon, aber es wurden ja zwei Netzteile ausprobiert, dann müssten ja beide einen Fehler haben.
    Vielleicht ist aber auch der Controller schuld, dass der nur bei einer gewissen Belastung richtig durchsteuert?
    Oder die LEDs haben einen Knacks weg.
    Kann schon so einiges sein :-/

    Aber wenn genug "Leistung" gezogen wird, dann werden auch die Animationen gespielt, die vom Computer gesendet werden?


    Meistens ist es irgend eine Kleinigkeit ;-)


    Um die LEDs zu testen könntest Du dir vielleicht einen Arduino UNO bei ebay bestellen und einen Testcode aufspielen.
    Dann könntest Du diese Fehlerquelle ausschließen. Gibt es aus China für 5-6 EUR.
    Das wäre nicht schwer und ich würde Dir den Code schicken etc.


    Nicht aufgeben ;-)

    Zitat

    Aber bitte nur mit max 50 LEDs und auch nur wenn der Arduino an der Powerbank ist, ein USB-Port(PC) liefert nur 500-900mA.


    http://blog.kriegsman.org/2014/02/25/2-amp-nano/


    8|


    Okay, krass danke, dass Du das nochmal nachgeschaut hast, aber wenn man nicht alle auf weiß setzt und nicht alle LEDs gleichzeitig an sind sollte es
    keine Probleme geben ;-) Aber so knapp sollte man eher nicht kalkulieren, da hast Du schon recht.
    Bei dem Arduino Uno klappt es mit 50, aber waren nie alle weiß.



    Zur 3V Problematik siehe Post 3:
    http://forum.fhem.de/index.php?topic=27900.0


    Aber ich denke die 3V sind wahrscheinlich hier nicht das große Problem.

    Okay wenn du schon mit den LEDs an GND beim Arduino bist ist alles gut :-)


    Ne den 3V3 Pin hat jeder Arduino, ich meine wenn der Arduino mit 3V arbeitet, dann kommen 3V aus jedem Pin ;-)
    Also aus den digitalen Pins etc.


    Häng die LEDs mal einmal nur an den Arduino, also an den 5V Pin, an Clock und Data und GND, so das der Arduino die mit Strom versorgt.
    Aber bitte nur mit max 50 LEDs und auch nur wenn der Arduino an der Powerbank ist, ein USB-Port(PC) liefert nur 500-900mA.


    Ich würde sonst nochmal probieren andere Pins von Arduino zu verwenden.


    Ich hatte mal WS2801 die auch nie liefen, dann habe ich Clock und Data einfach vertauscht und die liefen... ;-)


    Ich schicke Dir sonst morgen oder so nochmal nen anderen Arduino Testcode.

    Da sieht man doch schon mal mehr ;-)
    Sieht so aus als ob da schon Vorwiderstände auf der Platine sitzen.


    Eine Frage stellt sich mir aber, woher weiß der Controller welchen LED Typ du verwendest?


    Ist ja einiges unterstützt:
    • WS2811 RGB Controller• WS2812 RGB LED• WS2812b RGB LED• APA104 RGB / WW / KW LED• APA102 RGB / WW / KW LED• LPD6803 RGB Controller• WS2801 RGB Controller• SK6812 RGBW LED• LPD8803 RGB Controller• LPD8806 RGB Controller• UCS1909 (Stick)


    Welches Protokoll nutzt Du für die Übertragung? Hast Du auch schon mal versucht die LEDs mit Glediator anzusteuern?


    Kann es sein, dass irgendwo ein Fehler bei der Verkabelung an den LEDs ist? Also Kofferseite?


    Das wird sicher bald laufen ;-)


    Gruß aus Hamburg


    PS: Stolzer Preis 100 EUR, hätte auch ein Teensy 3.2 Board gereicht, das kostet so ca. 30 EUR.
    Aber denke dein Controller ist eigentlich mehr Plug 'n Play ;-)

    Moin,


    Wie wäre es denn, wenn Du einen WS2812B Stripe nimmst, die werden mit 3 Leitungen betrieben, 5 Volt (+), Daten, Masse (-).
    Müsste halt irgendwo ein 5 Volt Netzteil dazwischen und über den Schutzleiter schickst Du die Daten z.B. von einem Arduino
    oder von einen China Controller für digitale LEDs.
    Das beste ist: Du kannst jede LED einzeln ansteuern, dadurch kannst du dann schöne Farbverläufe durch den Stripe laufen lassen.


    Und die Stripes kosten mittlerweile auch echt wenig im Internet.

    Ich habe die LEDs bei mir direkt an den Arduino angeschlossen, also rot an den 5 Volt Pin, weiß an Daten (Daten Pin) [bei Dir halt Data und Clock also zwei] und blau an Masse (GND). Das könnte bei 100 allerdings kritisch werden, bei 50 läuft das. Aber dazu müsstest Du vielleicht nochmal googlen, wie viel Ampere dieser Ausgang vom Arduino liefern kann.


    Vielleicht kannst Du das ja auch mit ein paar LEDs ausprobieren. Macht die Verkabelung recht einfach.


    Jo 5V haust du über USB in den Nano rein, aber was kommt wieder raus? ;-) bei eBay steht, dass der wohl beides kann, hat der nen Jumper oder sowas?
    Schalter? Weil wenn der auf 3V steht, dann kommen 3V aus deinem Datenpin vom Arduino, vielleicht zu wenig für die LEDs.


    Verbinde einfach das Blaue Kabel mit einem zweiten Kabel etc., dass in den GND vom Arduino geht.

    Moin,


    bin gerade dabei eine Webbasierte Anwendung zu programmieren, die dann per Arduino die LEDs steuert.
    Aktuell noch über Kabel, aber nächstes Wochenende mache ich mich mal an Wifi ;-)
    Vielleicht ist das ja interessant für dich. Gesteuert werden kann von jedem Gerät, das sich im WLAN befindet
    oder am Router angeschlossen ist und einen Webbrowser hat.


    Hier der aktuelle Stand:




    Gruß Nils

    Moin,


    also ich denke der Arduino MEGA wird Probleme machen, weil Du wahrscheinlich nicht die Lötbrücke "RESET-EN" auf dem Arduino Board unterbrochen hast?
    Dann macht dein Arduino MEGA jedes mal einen Auto-Reset, wenn Glediator Daten schickt, so beginnt das Programm immer von neuem und die LEDs werden nie angesteuert.


    Der Sketch von solderlab.de läuft eigentlich auch mit dem MEGA. Falls Du einen anderen Code probieren willst, der alle neuen Arduino Modelle unterstützt:
    https://github.com/RanzQ/seria…ster/GlediatorFastled.ino aber die FastLED Library muss installiert sein.


    Der MEGA sollte deine 768 Pixel schaffen und ein MEGA kostet aus China ca. 9,00 EUR.


    Und sonst mal bei ebay nach Teensy Board suchen ;-) Das schafft locker 1000-2000 Pixel, gibt verschiedene Versionen geht bei ca. 17,00 EUR los.
    Kann auch per Arduino IDE programmiert werden. Die aktuellste Version ist die 3.2 und hat am meisten Leistung.
    Aber der MEGA sollte ausreichen ;-)


    Gruß Nils

    Moin, ich denke mit der Beschreibung kann Dir erst mal keiner weiterhelfen ;-) Ich kann nirgendwo lesen welchen Controller du verwendest? Oder bin ich blind?
    Welcher Code ist auf dem Controller?
    Vielleicht machst Du auch noch schnell ein Foto und lädst es hoch ;-) Ich habe aktuell eine 8 x 160 Pixel Matrix vor Augen laut deiner Beschreibung.
    Hast du Vorwiderstände verwendet?


    Gruß Nils