Beiträge von Illuminatus

    Das Problem ist stets die Wärme sicher und schnell abzuführen. Daher sind geschlossene Systeme die z.B. in irgendwelche Glaskolben eingebaut sind oder auch in solche Diffusorkugeln wie bei der Lampe die du gepostet hast sehr kritisch. Ein möglicher Lösungsansatz wäre z.B. die LEDs im ausreichend dimensionierten Lampenfuß unterzubringen, da dort eher eine Wärmebrücke zum Metall hergestellt werden kann und das Licht per Glasfaser durch die Rohre bis zu den Diffusorkugeln zu transportieren.
    Also die Stromleiter sozusagen durch Lichtleiter ersetzen und die LEDs im Inneren des Lampenfußes einbauen. Das könnte funktionieren, ist jedoch eher was für den ambitionierten Lampenbastler... :thumbup: Du kennst das ja: wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet eben zum Berg.

    Die Stehleuchte hat einen 300W Halogenstab oben - also etwa 5000Lumen so wie Marodeur es dir vorgerechnet hat. Da kommst du mit deinen 4W LEDs nicht weit...


    Eine 70W LED wäre wohl das Minimum wobei ich eher zu dieser 100W LED tendiere, da diese dimmbar dann auch bei voller Helligkeit nicht mit maximaler Leistung gefahren werden muss. Natürlich muss die ordentlich gekühlt werden und das ist keineswegs trivial, denn Hitze geht nach oben weg, also genau dort wo die LED sitzt.

    Ist das Licht nicht besser beim endlighten?

    ?(?( Häää?
    Was sollte denn das Licht "besser" machen und was meinst du denn mit "besser"? Die Kanteneinspeisung bei einer Endlighten Platte bewirkt eine homogene Abstrahlung von Licht verteilt über die gesamte Fläche der Platte. Die Platte beginnt "zu leuchten" wenn man so will. Die Qualität des Lichtes verändert sich jedoch hierbei definitiv nicht.

    Wie sieht es denn mit diesen flexiblen LEDs aus??? Wären die auch geeignet??

    Hmm... mal kurz nachrechnen:
    Der Streifen mit den Duris (Hersteller Osram) ist 250mm lang. Es sind 42 SMD-LEDs verbaut die zusammen 1200Lm bei 2700K (=Lichtfarbe Warmweiß) Lichtleistung bringen. Der Streifen kostet 19,90.- Euro und wird ohne Versandkosten geliefert.


    Der eXtreme Line LED Streifen (Hersteller unbekannt aus China), z.B. 30cm lang hat 21 HighPower LEDs jede mit 20Lumen - also 420 Lm. Die Lichtfarbe wird mit 3000 - 3200K "warmweiß" angegeben. Der Streifen kostet in der günstigsten Ausführung (=ohne Steckerbuchsen) 12,95 + 6,- Euro plus 4,90 Porto macht zusammen 23,80 Euro.


    Subsummiert bekommst du bei den Marken LEDs für jeden Euro 60,30 Lm und der NoName Streifen bietet dir mickrige 17,65Lm für 1.- Euro.


    Tja, geeignet sind beide, aber nun rate mal, für welche Variante ich mich persönlich entscheiden würde... :whistling:

    Hej Olaf,


    Vielen Dank! :thumbsup:


    Ja das hilft mir weiter. Die Nielsen Rahmen machen einen guten Eindruck. Die Qualität scheint zu stimmen und es gibt da jede Menge Profile.
    Da sollte in jedem Fall was für mich dabei sein. Danke nochmals.


    LG
    Illu

    Das Problem ist wohl eher die Erwartungshaltung.

    Genau!! Aber wer schon selber keine Anstrengungen unternimmt "sein Problem" zu lösen, ist gut damit beraten seine Erwartungshaltung gewaltig nach unten schrauben. So eingeschnappt zu reagieren ist jedenfalls ein überdeutliches Zeichen dafür, dass dieser bedauernswerte Mensch möglicherweise noch ganz andere Probleme hat, als nur ein Beleuchtungsproblem. ;(

    Je nach Typ hat Endlighten schon einen ganz guten Wirkungsgrad - also geht zunächst mal nicht sehr viel Licht verloren.
    Jedoch ist der Diffusionseffekt durch die flächige Abstrahlung und ggf. noch in beide Richtungen (oben/unten) nicht unerheblich.
    Wenn du die Platte waagerecht unterhalb der Decke platzierst dann reflektiert die Decke ihrerseits auch noch einen Teil des Lichts, zumal wenn die noch Weiß angemalt ist.


    Was nun die richtigen LEDs betrifft... Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Die sind sehr günstig und enorm Lichtstark.
    Allerdings müssen die unbedingt gekühlt werden, sonst wärt die Freude nicht lange. Ein Metallrahmen aus VA ist da leider die schlechteste Wahl, denn VA hat einen miserablen
    Wärmeleitkoeffizienten. Nmm also unbedingt Aluminium oder Kupfer. Ob das aussen angemalt ist oder nicht ist erstmal egal - nur sollte die Farbe Hitzeunempfindlich sein (Heizkörperlack), denn je nach Anzahl der COB Elemente können durchaus Temperaturen von +70°C erreicht werden. Plexi ist kratzempfindlich und ausserdem siehst du jeden Fremdkörper bz. Fingerabdruck auf Endlighten, weil das die Abstrahlcharakteristik verändert. Deswegen solltest du zumindest auf der oberen Seite - besser auf beiden Seiten noch Klarglas als Schutzschicht auflegen. Was ich mir gerade überlege ist, ob nicht eventuell ein Glaser dir eine doppelverglaste Scheibe mit einem Endlighten Kern machen könnte - mit den entsprechenden LEDs umlaufend alles in einem Alurahmen gefasst.
    Das Ergebnis sähe bestimmt sehr gut aus, wird aber wohl je nach Größe ein bisserl Geld kosten...

    hmnja, ich habe mal sowas ähnliches gebastelt. ist ein Brett über dem Kopfteil meines betts. dort liegen obenauf immer ein paar bücher und unter dem Brett ist ein streifen mit mx3 als leseleuchte. das reicht zum lesen prima aus und trotzdem kann meine frau neben mir schlummern ohne von allzu hellem licht angestrahlt zu werden.

    LED-Strips: die sind eigentlich nicht wirklich zur Ausleuchtung von Räumen gedacht

    Dem kann ich ganz klar widersprechen. Ich habe verschiedene Stripes in Wohnräumen und sowohl die Lichtfarbe Warmweiß, die Helligkeit (1m Stripe bringt rd. 250Lux gemessen in 1m Abstand zum Boden) als auch Farbwiedergabe sind zumindest bei den von mir gekauften hervorragend! RGB sind was anderes - ganz klar, denn die sind wirklich nur als Stimmungslicht konzipiert. Aber die 5630 SMD Aluminium Stripes die ich verbaut habe sind eine super Beleuchtung.

    Laserforest, Draft Punk, Lucia No.3, ...


    Früher war's Peyote, LSD, Psyllocibine und 'ne Flasche Tequila


    Es ist trotzdem immer wieder ein und dasselbe !


    und es bringt einen definitiv keinen einzigen Schritt weiter!

    Ein beliebiges Epoxid kann also durchaus ungeeignet sein.

    Stimme zu. Es sollte ein geeignetes Epoxiharz sein. Aber davon gehe ich eigentlich aus, dass man selber mitdenkt... Darüber hinaus kann man vor dem Verguss noch mit Plastik 70 die Installation zuvor versiegeln und nach dem Abtrocknen erst das Epoxiharz vergiessen. Alternativ zum epoxi wäre klares Silikon. Das würde jedoch nur funktionieren wenn die Oberfläche abriebfrei keiner starken mechanischen Belastung ausgesetzt ist, z.B: indem die Aluleisten etwas versenkt zu den Holzdielen montiert sind.
    Hier noch ein interessanter Link zu Epoxi Harzen und sonstigen Vergussmassen.
    Das Harz wäre für den Zweck geeignet.

    ich hab sowas zwar noch nicht gebaut, aber ich würde für die Verkabelung sowas nehmen.
    Dadurch dass man mit einem Kabel je 4 Leuchten ansteuern, oder auch 'ne vernünftige RGB Ansteuerung realisieren kann ist der Hunni für die 100m Rolle gut investiert.