Superluminal LedStyles Guru

  • Männlich
  • aus DD
  • Mitglied seit 19. Januar 2015
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
1.924
Erhaltene Reaktionen
489
Punkte
10.399
Profil-Aufrufe
51.613
  • hast du noch nen tip, wie man -zuhause- aus einem dich bepackten LED-panel einzelne 2835er lösen und ersetzen kann? Hab heute mal Aufnahmen von LEDs gemahct, neue Panel verglichen mit denen, die ca 6000-7000h gelaufen sind. Die LEDs sehen fast alle noch wie neu aus, bis auf das Lötzinn, dass etwas angelaufen aussieht.


    Leduglich die "UV" leds, 395nm, sehen etwas mitgenommen aus. Die haben ja auch dne ruf, nicht lange zu halten. 4 Stück pro Panel, wäre gerne vorbereitet, wenn die den Geist aufgeben.

  • die LEDs liegen halt näher aneinender als ich das wollte...wollte eigentlich 20-24cm lange streifen, alle 5cm eine osram oslon..oder so ähnlich

  • ok hab jetzt aus mangel an alternativen den von dir verlinkten mal bestellt...theoretisch kann ich ja da auch die Seiten abschneiden, bis er schmal genug ist...hab nur leider keine Schlagschere^^


    wird schon gehen.

  • 13mm meine ich...falls er breiter ist, müsste ich das abschneiden am Rand....ich muss die ja auf die Boards zwischen die vorhandenen LED- Regimenter kleben.

  • ich dachte, weil du was mit streifen löten erwähnt hattest...waren dann wohl nicht die osrams. Ja, ich hab kreuz und quer gegoogelt. Schätze mal ich muss die streifen für die anderen High-power LEDs "frankensteinern"...also die mit den Flügeln... wahrscheionlich immer noch viel leichter, als nen komplett eig. Streifen zu basteln.

  • ja ne, geht leider nicht, der streifen darf max 12 mm breit sein

  • Streifenplatinen für Gehäuse 3535 habe ich auf die Schnelle auch nicht gefunden. Suchbegriffe sind: PCB, Aluminium Core Board, Cree, 3535...

    Ich habe bloß welche gefunden, wo ganze Gruppen drauf sind.

    Du kannst aber tricksen ;)

    In diesem Angebot hängen die Starplatinen als Matrix zusammen.

    Du brichst dir vorsichtig einen ganzen 10er Streifen runter, bestückst den und brückst die Lötpads durch, so das die LEDs in Reihe geschaltet sind :S

  • ich finde echt überall nur diese hier...könnte man bestimmt auch "frankensteinern", hat ja 2 Pole...aber man will ja Arbeit vermeiden darum gehts ja...


  • moin, ich hoffe ich nerv nicht mit der ganzen Fragerei erstmal.


    Also es hat alles ganz prima geklappt wie geplant.


    Für das nächste Projekt hab ich mir aber vorgenommen, mir selber kleine "Booststreifen" mit jeweils 5 oder mehr oslons vorher auf Vorrate zu bauen, weil die ganzen kleinen Kabel über die Platine zu verlegen für jede einzelne LED echt zeitaufwendig war.


    Du hast da in einer deiner Antworten auch was von Streifenplatinen erwähnt...solche habe ich auchgesucht aber nirgendwo die gefunden, die für Osram/Cree 30/30 oder 35/35 geeignet sind. Finde nur die quadratischen. Weisst du vielleicht woher du die hattest bzw. wo man die findet?


    weil die quadratische 2x2 oder 4x4 Platinen kann ich ja nicht auf vorhandene Panels kleben, die müsste ich dann doof an den Rand setzen...will die aber zwischen die vorhandenen LED-Reihen kleben und das geht nur einzeln oder mit nem streifem.

    LG

  • Bleihaltig deswegen, weil das bleihaltige Zinn bei ca. 190°C schmilzt. reines Zinn dagegen erst bei ca. 230°C. Bei den LEDs wird oft 240°C als maximale Löttemperatur angegeben. Das ist mir "aus dem Handgelenk" zu knapp. Es gibt auch noch Antimonhaltige Lote, wie Chipquick, die bei 139°C schmelzen. Mit denen habe ich keinerlei Erfahrung, die sollen aber sehr spröde sein.

  • es hatte mich nur etwas verwirrt, dass du sagtest "am besten Bleihaltig"..das suggeriert, dass es auch mit anderen geht und in den allermeisten ist ja kein Blei mehr heute und in viele auch kein Zinn, gar kein metall, so wie das weisse durchsichtige zeug, dass ich hier habe...damit hätte ich ja lange die LEDs schmoren können^^


    hab mir jetzt nen Pot vom guten alten 63%Zinn37%Blei bestellt.

  • ah ich denk manchmal auch nicht nach..

    du meinst wahrscheinlich, dass die Lötpaste selbst schon reicht zum verlöten...ist ja quasi löt, 1/3 Blei und 2/3 Zinn quasi^^

    Das alte idiotensichere Klempnerzeug..gibts ja heute kaum noch...gut das macht die sache natürlich leicht.

  • hallo, entschuldige, wenn ich schon wieder was frage:)


    auf den cree-Platinen ist schon Lot drauf, oder? Weil das hattest du ja indirekt gesagt, da du meintest, man braucht nur Ceranfeld und Flussmittel (bleihaltig). Wundere mich nur weil das sehr günstig ist, 9 cent für eine bereits mit Lötzinn beschichtete Platine. Ich hab auf die Art noch nie gelötet. Ich hab mir jetztb extra ne kleine heizplatte für SMD bestellt, damit ich das ganze an der werkbank machen, mit standlupe etc.


    Und du meinstest bleihaltig wäre wichtig? Hab nur das transparente Zeug da...müsste ich dann wohl auch noch besorgen...

    Danke für die geduld....

  • zum testen bau ich mir einfach ne kleine 2V batterie..mal gespannt wie lang ich brauche um 100 stück zu löten.

  • moin, nochmal eine Frage zu deiner Anleitung, da kann man nicht ganz rauslesen, wann du denn die LED auf die Platine gelgt hast, ich nehme mal an Flussmittel drauf, LED auf die PLatine legen, dann aufs Cerranfeld, oder?


    Oder weichst du erst das Lot auf der Platine und legst die LED dann da rein?


    So hab jetzt alles bestellt, im Endeffekt kostet mich 1 Oslon jetzt 1eu inkl. Platine :)


    LG