WLAN Dimmer an LCM-40

  • Hier hatte ich ja schon die Mechanik meines Umbaus einer Stehleuchte / Deckenfluter auf LED vorgestellt: Stehleuchte - reloaded
    Als Netzteil verbaut ist ein dimmbares Meanwell LCM-40, da schon von Anfang an geplant war, die 2x Nichia NFDLJ130B-V1 nicht auf 100% laufen zu lassen. Die Originallampe hatte einen klassischen Schnurdimmer, bei 120W Halogen immer auf 100% laufend. Allerdings vertragen sich Schnurdimmer und KSQ ja nicht so blendend. Deshalb musste eine andere Lösung her, die Wahl fiel auf Dimmung per WLAN weil
    - nur selten die Helligkeit geändert wird
    - die Lampe keinen Einbau / Umbau mit Poti zulässt
    - keine zusätzliche FB benötigt wird, Rechner bzw. Smartphone liegen eh rum
    - keine China-Cloud-Lösung, einfache HTML-Seite auf den clients, keine App-Programmierung nötig, kein zusätzlicher irgendwas Server nötig wie mqtt oder Blynk
    - es auf zukünftige Möglichkeiten wie Smarthome aufrüstbar ist


    Die Wahl des WLAN Moduls fiel auf ein Developmentmodul des ESP8266, bzw. ESP32.


    Der Elektronikteil ist eigentlich ganz einfach, der LCM hat ja eine Hilfsspannung von 12V. Daran ein 12->3V3 Buck-Regler, ESP8266, einfacher Transistorschalter, Optokoppler und gut, siehe Bild:



    Dachte ich. Leider hat sich gezeigt, dass die Leistung des LCM am Hilfsspannungsausgang für die ESPs nicht ganz reicht. Update OTA stürzt zB regelmäßig ab und beim Start blinkt die Lampe mehrmals, da der Prozessor mehrfach starten muss bis das Syste stabil läuft.


    Das war der Punkt wo ich eh vom 8266 auf ESP32 umgestellt habe, da ich den günstig bekommen hatte. Das Developmentmodul versorge ich nun über ein 5V/1A Netzteil aus einem geschlachteten USB Netzteil, zusammen mit der Elektronik und ESP auf Lochraster. Die Länge des Moduls war von der Einbausituation wenig kritisch, aber die Höhe mit max 2cm und bei der Breite musste ich auch aufpassen.


    Hier mal ein Bild des fertigen Moduls, von oben mit und ohne ESP und unten:


    ; ;


    Ich weiß, das geht kompakter, aber durch das Developmentmodul kann ich im allerletzten Notfall einfach per USB neue Software aufspielen, ohne was ausbauen zu müssen.


    Die Software kommt aus der Arduino-IDE. Ursprünglich hatte ich diverse Module von überall her zusammengebaut, bevor ich auf https://fipsok.de gestossen bin. Die Funktionalität blieb danach die gleiche, aber ich habe damit die Module um einen Webserver inkl. OTA und WLAN Loggin sauber aufgedröselt bekommen. Dafür hier auch mal ein herzliches Danke an JF. Dazu kam dann noch ein WebSocket Modul vom 8266 und ein bisschen drumherum für die Dimmerfunktion. Das wars auch eigentlich auch schon.


    Eine Hilfsdatei zum Einrichten ist auch dabei, mehr auch für mich damit ich auch später ncoh weiß, wie es geht. Wobei das meiste selbsterklärend ist.


    Comments welcome :)


    ESP32_Main_JF.zip