LEDs am Netz 230V AC

  • äusserst unwarscheinlich das eine Led bei Ausfall einen Kurzschluss macht

    Was macht Dich da so sicher?
    Es gibt sowohl Fälle, wo das Halbleitermaterial durchlegiert, d.h. die LED niederohmig wird, als auch Fälle, wo der Bonddraht "durchbrennt", d.h. das Bauteil wird hochohmig.
    Beides jedoch eher Fälle von Überlastung / schlechter Dimensionierung.
    (@ tomy: Jedoch ist eine durchlegierte LED auch ein Ausfall, oder?)


    Achso, und 1.000µF an der gleichgerichteten Netzspannung, das ist sehr mutig ...
    Das gibt ein Feuerwerk beim Einschalten. :thumbsup:

  • @ mike57: weil diese Möglichkeit ja so "selten und unwahrscheinlich" ist, hat die Halbleiterindustrie ja nur aus Spass neue LEDtreiber entwickelt:
    http://www.elektronikpraxis.vogel.de/opto/articles/343517/


    "Alle Versionen der neuen Produktserie können für erweiterten Schutz
    bei LED-Kurzschluss gegenüber der Versorgung oder Masse optional
    konfiguriert werden. Als besonderes Feature haben die Treiber-ICs die Fähigkeit, eine oder mehrere kurzgeschlossene LEDs zu detektieren."
    @ lötmeister: sicher ist das auch ein Ausfall, aber ich wies extra auf den Ausfall in Form eines Kurzschlusses hin, da bei einem "Durchbrennen" einer LED nicht gross was passieren kann, ausser dass das Licht aus geht, weil der Stromkreis offen ist. Sämtliche andere Zwischenvarianten mal aussen vorgelassen.



    grade gefunden:-) Wie geht eine led meistens kaputt, kurzschluss oder offen?


    und weils ja so unwahrscheinlich ist : Seoul P4 internen Kurzschluss

  • nocheinmal von vorne
    wenn eine Led ausfällt und einen Kurzschluss verursacht was Passiert dann in dieser Reihenschaltung nichts ausser einer
    Spannungsüberhöhung von 3,2 Volt.
    Im Microcontroller .net ist von 1 Led die Rede dann macht auch alles andere Sinn.
    Zum Elko: muss ich denn alles Haarklein darlegen oder muss ich annehmen es kennt keiner die Grundlagen der Elektronik ?(

  • naja, da ja ein CL20M45 vorher den Strom begrenzt bleibt Strom und Spannung an den LEDs nahezu identisch... erst wenn zu viele LEDs mit Kurzschluss ausfallen und dadurch die 45V Arbeitsspannung am überschritten werden stirbt erstmal der CL20M45 (und wenn der dann auch nen Kurzschluss hat auch LEDs)


    Der Kondensator kann an sich so groß sein wie er will, da er hinter der Strombegrenzung sitzt ist sein Ladestrom ja auch begrenzt. Allerdings ist dann wieder das Problem das bei leerem Kondensator die Arbeitspannung der Begrenzung überschritten wird.
    Ein schöner Effekt durch einen großen Kondensator ist das die LED´s dadurch nicht schlagartig an und aus gehen sondern kurz "hoch und runter" dimmen...

  • Wenn du schon mit so gefährlichen Spannungen hantierst, solltest du es wenigstens so machen, dass der Worstcase nie eintritt und dir der Kram um die Ohren fliegen kann , oder jemand zu schaden kommt. Auch wenn du weisst worauf es ankommt, muessen das andere nicht auch wissen, und vielleicht liest das ja einer der dein Grundwissen nicht hat und baut das dann so nach und dann?


    Du gehst immer nur von dem Einzelfall aus. Was ist denn wenn nicht nur eine defekt geht? Sondern erst eine , dann noch eine und so weiter? Nennt man dann Lawineneffekt.


    Aber ok, mir kanns ja egal sein, ich würde das jedenfalls so nie bauen. VDE usw...


    Dann hast du nicht richtig gelsen im Mikrocontroller.net:
    " Gut, die Lampe hat einen Standard Glühlampensockel, ---->> 18 LEDs <<---- und eigentlich auch ganz Schick."


    Die haben genau die Thematik nur mit 18 LEDS du mit 75 Leds.



    Aber Du hast ja auch nicht nach Sicherheit gefragt sondern der effektivsten LED. Kann ich dir nicht beantworten, von daher Thema für mich beendet.

  • Laut Datenblatt [1] sollte dem Brückengleichrichter ein Schutzwiderstand spendiert werden. Ich halte die 250V-Version für zu klein an Netzspannung, würde eher auf die 380V-Version setzen. Wenn du einen Kondensator hinter dem Brückengleichrichter einsetzen willst, sollte das übrigens ein X-Typ sein.


    Hast du eine Quelle für "normale" Stückzahlen der CL20M45 und dem MS250 (oder besser MS380)?


    [1] http://diotec.com/tl_files/dio…s/pdf/datasheets/ms40.pdf

  • ich werde bei sos min mal 100stk bestellen kann welche abgeben Veruche noch die CL40M45 zu bekommen
    die hat 40 mA
    habe in meinem Layout einen Varistor 275 V und ein Sicherung vorgesehen
    man könnte auch noch einen NTC 33 vorsehen (bei evt. Elko einsatz)
    laut Artikel von SOS soll auf einen Elko verzichtet werden

  • Ich weiß ja nicht, welcher Sicherheitsfaktor in den angegebenen 45V der CL20M45 steckt, aber mir kommt dieser Wert zu niedrig vor. Wenn wir mit den maximal erlaubten 230V+10%=253V Netzspannung rechnen, kommen wir auf einen Scheitelwert von 358V. 75*3,2V ergibt 240V, vielleicht noch 3V für den Gleichrichter, bleiben 115V für die zwei Begrenzungsdioden in Reihe, also deutlich über dem "Maximum Rating" aus dem Datenblatt. Und dabei sind weder kurze (Schalt-)Spannungsspitzen berücksichtigt noch Toleranzen der LED-Durchlassspannung. Weil die Dioden auch noch recht teuer sind, würde ich das Ganze viel eher mit einer instructables-KSQ aufbauen. Mit einem 600V-IGBT oder einem CoolMOS hat man da Spannungsreserven ohne Ende. Den Gatewiderstand entsprechend spannungsfest auslegen bzw. einfach nur über einen Teil der LED-Kette legen, sicherheitshalber noch eine Z-Diode zwischen Gate und Source und alles ist gut...


    Der Varistor müsste entweder eine größere Bauform bekommen oder es müsste eine Drossel davor, so wird der nicht viel bewirken...

  • 0,28 Cent bei 100Stk

    Okay, ich hatte gerade nur Preise von knapp 0,7€ gefunden.

    hier ist noch ein Artikel vom Hersteller Diotec

    Den hatte ich schon gesehen, darin ist aber nur von idealen 230V und den typischen 3,2V Uf die Rede.

    die Entwickeln ja auch nicht zum Spass

    Bei manchem Hersteller bin ich da nicht so sicher :whistling:

    sonst würde ja auch keiner die Bauteile Kaufen

    Es steht ja außer Frage, dass genügend viele von den Teilen in Reihe mit genügend vielen LEDs funktionieren, die Frage ist halt nur, wie viele jeweils "genügend viele" sind.

    Varistor ist ausreichend

    Was meinst du mit "ausreichend"? Ausreichend hohe Nennspannung, um niemals anzusprechen? SCNR...

  • Guten Abend Leute.




    Es tut mir wirklich leid dass ich hier wieder mit OT anfange, obwohl ja
    alles gesagt wurde. Beim durchlesen musste ich hierzu auch meinen Senf
    dazu geben:

    Gleich gegenüber dem Threadstarter den Besserwisser heraushängen zu lassen, ohne das Datenblatt in Gänze gelesen und/oder verstanden zu haben, finde ich schon etwas merkwürdig. Warum können manche bei Themen, von denen sie weder Ahnung noch Erfahrung besitzen, nicht einfach mal die Griffel stillhalten?

    Auf diese Frage gibt es sogar Sprichwörter als Antworten:
    "Probieren geht über studieren"
    "Versuch macht klug"
    "Learning by doing"
    "Man wächst mit seinen Aufgaben"
    "Durch Fehler lernt man"
    usw.....Damit will ich nur sagen, wenn niemand Dinge ausprobiert von denen er keine Anung hat, wären wir heute nicht da wo wir sind.


    Cossart: Wenn du mit "Griffel stillhalten" allerdings meintest dass hier niemand antworten sollte der nix davon weiß, dann betrachte diesen Post bitte als nicht geschrieben.


    In diesem Sinne gute Nacht.