Downlight Pendelleuchte aus Konservendose

  • Hallo,
    nachdem ich schon seit langem in diesem Forum immer wieder mal mitlese, nun heute die Registrierung und als Mitbringsel eine Downlight-Pendelleuchte, von denen ich einige für die Beleuchtung der Arbeitsfläche in der Küche verwende.


    Das "Innenleben" besteht aus einer CREE MK-R auf Sternplatine ohne zusätzliche Optik, die ich direkt mit Wärmeleit-Pad auf einen Alu-Kühlkörper mit 60,6mm Durchmesser geklebt habe. Da der Kühlkörper, den ich verwende, exakt (nur leichtes Entgraten der Dose mit dem Dremel) in die Pull-Öffnung einer ordinären Campbell-Suppendose passt (gibt's zB bei Amazon für kleines Geld), hier der Link: http://www.led-tech.de/de/High…rper-LT-1594_106_114.html . Den stecke ich, wie beschrieben, zu etwa der Hälfte in die Suppendose. Da er Press sitzt, reicht ein leichtes Fixieren mit hitzefestem Montagekleber.


    Auf der Oberseite des Kühlkörpers habe ich in die Mitte ein M4 Sackgewinde gedreht und eine Klemmbefestigung für 1mm Stahllitze eingeschraubt. Daran wird die Dose dann abgehängt. Von der Dose muss natürlich auch der Boden herausgedremelt werden. So sieht das ganze aus:


    [Blockierte Grafik: http://www.rometsch.org/gallery/var/resizes/Lights/campbell.jpg]




    Als Treiber verwende ich für in Reihe geschaltete 3 dieser Pendelleuchten ein in einem Gerät vereintes DALI EVG mit KSQ, die sich für unterschiedliche Stromstärken von 350mA bis 1200mA per Mäuseklavier konfigurieren lassen. Ich verwende bei mir im Haus den DALI Bus und kann dadurch jedes DALI Vorschaltgerät beliebigen Tastern und Szenen im Haus zuordnen. Dimmbarkeit ist eine Standardfunktion im DALI Bus.


    Nach längerem Testen betreibe ich die MK-R nun mit 700mA, da sich die höheren Ströme kaum mehr auf die Lichtstärke auswirken und die Temperatur bei 700mA am Kühlkörper deutlich unter der Schmerzgrenze bleibt, auch bei Dauerbetrieb. Den DALI Dimmer habe ich so konfiguriert, dass die Leuchten bei einfachem Antippen des Tasters, dem sie zugeordnet sind, innerhalb von 3 Sekunden auf 100% hochfahren.


    Das Ganze lässt sich natürlich auch mit Raviolidosen als Reminiszenz an die unvergesslichen kulinarischen Erlebnisse der Studentenzeit realisieren. Meinetwegen auch mit Hunde- oder Katzenfutter, jeder wie er will. Wer aber in Andacht an Andy Warhol zur Campbell Dose greift, der möge mir bitte schreiben, ob er/sie denn den Inhalt dieser Dosen ebenso grässlich fand wie ich. Die ersten beiden Dosen habe ich als (neigschmeckter) Schwabe ja noch in blinder Sparwut in mich hinein geschüttet. Mit der Dritten wollte ich dann aber Frau und Sohn erfreuen. Leider ohne Erfolg.
    Viel Spass beim Nachbau.
    Joerg

  • Dachte im ersten Moment du gewinnst hier den Enicki-Preis des Forums, aber mit dem Text dazu wirkt das ganze doch irgendwie wieder witzig und cool :D
    Würde mir persönlich zwar keine solche Dose ins Haus hängen, aber kann mir vorstellen, dass es auch ganz gut aussehen kann.


    Schaut der Lüfter oben aus der Dose raus? würde diesen wahrscheinlich ganz in der Dose verschwinden lassen, um "nur die Dose" als Lampe zu haben.

  • Von der Dose muss natürlich auch der Boden herausgedremelt werden. So sieht das ganze aus:


    Da gibt es doch so Büchsenöffner, welche grahtlos den Deckel aufschneiden ;) , geht leichter als mit Dremel


    Ja immerhin eine kreative Idee, wenn es günstig bleiben soll. Persönlich würde ich die Büchsen eher noch bunt lackieren oder diese runden Besteckbehälter aus Lochblech von IKEA verwenden. Sehen etwas edler aus. Wird dann wohl bald der Nächste so etwas vorstellen. Aber wenn man auf Suppen-Werbung steht :D wieso nicht.


    Das Foto scheint mir etwas zu hell, man sieht die Details zuwenig ;)


    MfG Phillux

  • Ja. Genau diese Dose, wegen Warhol. Eigentlich gehört in die Sammlung noch Heinz baked beans und eine Dose SPAM. :) Damit wären dann alle ultimativen Klassiker beisammen. Oder?


    Kannst du mal was zum DALI schreiben, wie das so alles läuft? Ich habs ja schon zigmal irgendwo in der Industrie hingeschraubt, war aber bei der Inbetriebnahme immer schon auf der nächsten Baustelle.. :/