Led Lampe selber bauen ---> Ziel: "So viel Nachhaltigkeit wie möglich"

  • Hallo,

    ich bin komplett neu im LED Bau und suche Begleitung für ein kleines Projekt:


    Ich bin in Youtube auf ein DIY Projekt gestoßen, indem ein Kerl eine LED Taschenlampe aus einem Kühlkörper eines alten Prozessors baut.

    Die Lampe hatte 50 Watt und der Abstrahlwinkel wurde mit einer Linse ziemlich groß.

    Da dachte ich, sowas könnte ich doch für mein Baste/Computerzimmer mal bauen.

    Mein Ziel ist es, eine Lampe zu bauen, die richtig hässlich sein kann, bei der ich aber im Endeffekt Teile einfach auswechseln kann und ein 7 m² Raum richtig hell ausleuchtet.
    Ich wollte damit testen, ob ich in Zukunft auch schönere und vor allem nachhaltige LED Lampen bauen kann, anstatt mir z.B. ein Panel zu besorgen, das ich im Fall der Fälle komplett wegwerfe.

    Nun bin ich Lost im Thema und hätte ein paar Fragen:

    Kauft ihr eure LED Chips günstig von einem China Online Shop oder kauft ihr "Markenhersteller", bzw. was lohnt sich mehr bez. Qualität, Lichtausbeute, Effizienz?

    Ich tendiere zu dem Markenherstellern und würde z.B. bei LED TECh kaufen.

    Denkt ihr so eine Linse ist überhaupt sinnvoll, um einen ganzen Raum auszuleuchten?

    Ich überlege nämlich lieber mehrere Platinen zu nehmen und die dann zu verteilen.

    Würdet ihr anstatt einem großen 36-50 Watt Chip lieber eine andere Art LEDs nehmen, z.B. Strips oder andere Module?

  • Kauft ihr eure LED Chips günstig von einem China Online Shop oder kauft ihr "Markenhersteller", bzw. was lohnt sich mehr bez. Qualität, Lichtausbeute, Effizienz?

    Ja und Ja ;)

    Für manche Anwendungen reichen billige China-LEDs, für andere nehme ich seit geraumer Zeit immer häufiger die LM301b Module von LED-Tech - Markenware von Samsung mit einer extrem hohen Effizienz (200lm/W sind easy das doppelte von den billigen Chinadingern)


    Denkt ihr so eine Linse ist überhaupt sinnvoll, um einen ganzen Raum auszuleuchten?

    Nein, eine Linse an sich nicht, eher eine Streuscheibe, die das Licht auch abseits des eigentlichen Abstrahlwinkels der LEDs z.B. nach oben verteilt. Ausserdem ist es dann nicht so unangenehm, in die Lampe zu kucken, wenn ein Milchglas o.Ä. davor ist.


    Ich überlege nämlich lieber mehrere Platinen zu nehmen und die dann zu verteilen.

    Würdet ihr anstatt einem großen 36-50 Watt Chip lieber eine andere Art LEDs nehmen, z.B. Strips oder andere Module?


    Ich persönlich würde wohl eine gewisse Menge dieser Module verwenden: https://www.led-tech.de/de/21x…01B-Streifenplatine-3000k

    Brauchen nichtmal sonderliche Kühlung, auch nicht bei voller Leistung.

    8W LED schaffen hier das Äquivalent zu etwas mehr als einer 100W Glühbirne.


    Noch billiger sind die LM281b Module - "nur" 160Lm/W, aber Preis/Leistung ist mega. Allerdings brauchen die eher einen Kühlkörper, je nach Leistung.

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • In China kaufe ich nur Bauelemente, Linsen und ähnliches Zubehör. Und WS2812 LEDs und Stripes. Weiße Stripes eigentlich nur für Regalfachbeleuchtungen. Ansonsten kaufe ich eigentlich fast nur Markenware.

    Exotische Sachen bestelle ich haptsächlich bei Digikey.

    Wenn du Prozessor-KK in größerer Stückzahl oder auch identisch brauchst, dann guck mal bei Pollin rein. Die haben original Intel Sockel 11irgendwas Kühler für 1,49€. Deren Lüfter sind kugelgelagert und recht laufruhig. Damit habe ich schon mehrere Pflanzenlichtlampen mit den LUGA COBs hier aus dem Shop gebaut.

  • Vielen Dank für eure Antworten. Ich habe mich mittlerweile dazu entschieden ein LED Panel zu bauen für das Zimmer.

    Hatte mir ein rel. günstiges bestellt und der Trafo/Treiber ist so laut, dass ich es gleich wieder zurück schicke. Andere teurere Anbieter

    sind da evtl. besser allerdings sind die Panels so flach etc, dass ich nicht weis, ob ich das Panel dann in Zukunft wieder weiter verwenden kann, wenn der Treiber oder ein Modul mal ausfällt.

    Ich denke da ist Eigenbau am geschicktesten.

    Ich würde mir nun geplant folgendes kaufen:

    - 5 der Samsung Module
    - eine 60x60 Allu Blech als Kühlkörper. Sollte ja sogar reichen wenn ich da die Module mit Wärmeleitpaste drauf schraube


    Die LEDs sollen bei 700 mA betrieben werden.

    Ich hänge nun am Treiber. Entweder diesen:

    Maxi Jelly Us: https://www.ledclusive.de/LED-…r-Maxi-Jolly-US::759.html


    Um etwas Geld zu sparen würde ich aber lieber diesen Treiber nehmen und daran 5 der Led Module schalten:

    https://cdn-reichelt.de/docume…blatt/D400/GPF-40D_DS.pdf


    Das ganze soll dann mit einem Poti auf ca. 4500 Lumen runtergeregelt werden. Meint ihr das passt?